Sonntag, 2. November 2014

4 Tage

Nun war ich 4 Tage ganz allein.
Und es war ganz wunderbar.
Donnerstag und Freitag schlief ich noch viel
und Samstag und Sonntag war ich fast den ganzen Tag an der frische Luft.
Wenn ich nicht grad Sonnenauf-und Untergang beobachtete (wie entspannend das ist!!) spazieren ging oder Radl fuhr, so saß ich lesend, nachdenkend oder essend aufm Balkon.

Meine Seele konnte sich wieder erholen, all der Alltagskram und Gedanken um andere Menschen (ich beschäftigte mich auch wenig mit Mails/SMS ect.) sank auf den Grund und ich konnte wieder klar sehen, was ich grad so fühlte und dachte, was mich wirklich beschäftigt.
Dazu ein ander Mal mehr, nur so viel: es geht mal wieder um: Etwas aus meinem Leben machen, vor allem beruflich...und meine innere Zerrissenheit zwischen: ich kann doch mehr außer niedere Arbeiten und: auf der anderen Seite hab ich keine Kraft zu mehr und alle in unserer Family hatten solche Arbeiten usw...

Passend dazu fiel mir auch dieser Text ins Mailfach:
http://www.geistundgegenwart.de/2014/10/traurig-sein-macht-glucklich.html?utm_source=Geist+und+Gegenwart+Newsletter&utm_campaign=d31c23d611-Zeit-Traurig-Glueck&utm_medium=email&utm_term=0_2ef7fb173a-d31c23d611-19847189
hauptsächlich gefiel mir das Statement: das Leben ist gewöhnlich.
Nur wir meinen ständig etwas besonderes sein zu müssen und alles immer besser machen und vor allem: Öffentlich sichtbar sein müssen...(Selfies, Social Media, klar auch die Blogs :-) )

Am meisten gefreut hat mich wiedermal die große Radrunde, die ich gut schaffte, ich war in einer Gegend die ich mehr als 2 Jahre nicht mehr sah (und staunte was sich da veränderte) und das gute Gefühl danach:
Entspannt, zufrieden und erfrischt!
Keine lähmende Abgeschlagenheit mehr.
Ich bin so dankbar....

Kommentare:

  1. Ohja das kenn ich. Dieser Dran immer besonders sein zu müssen und alles besser und öffentlich machen. Das ist anstrengend, aber manchmal nicht steuerbar.
    schau gerne mal auf meinem Blog vorbei, da schreibe ich jetzt auch endlich über solche Dinge.. Darüber das "man" nicht immer pefekt sein muss usw.

    Ganz liebe Grüße von Frau P

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frau P,
    ja das ist bester selbstgemachter Streß...wenn ich mal nachdenke, gerade im Süden, wieviele Menschen da ihre Zeit "vertrödeln" vorm Cafe, und mal nix tun..
    Ich seh hier in der Umgebung auch fast nie jemand auf den Parbänken sitzen...tja die grauen Herren aus Momo sind schon lange lange da.
    Ich schau öfter bei Dir vorbei, bin gespannt,
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Das ist lieb von dir! Und das mit den Parkbänken stimmt - habe ich noch nie drüber nachgedacht!
    LG und noch einen schönen Sonntag

    Oh und gestern habe ich bewusst einen Hund gestreichelt.. Das war toll :-)
    LG Frau P

    AntwortenLöschen