Donnerstag, 23. Oktober 2014

Besser

Mit bestfriend gestern zum Mittag essen zu gehen, tat erstaunlich gut. Hab dadurch wieder etwas besser in meine Mitte gefunden.
Wahrscheinlich weil ich das in seiner Gegenwart gut kann und auch darf.
Ich muss ihn nicht emotional bedienen oder so sein, wie er es gern hätte.
Ich darf ich sein und so haben wir uns gut unterhalten, gut gegessen und viel gelacht.
Schön ist das.

Danach noch 2 Stunden arbeiten. Und es fühlte sich so herrlich normal und schön an.
Ich fühl mich in der Familie doch wohler, als anfangs gedacht.
Es gibt wenig Gefälle, was bei "niederen" Arbeiten ja gern mal passiert.
Und so konnte ich gut bei mir bleiben, mich auch auf die Arbeit konzentrieren und im Gespräch mit den Leuten bleiben. (Normalerweise funktioniert nur eines von dreien).

Und das Tryptophan?
Ich nehm es nur noch 1-3x die Woche, da es sonst einfach zuviel ist und ich zu aufgedreht werde und nicht schlafen kann.
Das nächste Mal werde ich die kleinere Dosis bestellen, nicht die 500mg, sondern 250mg. Ich hab gelesen, dass sich manche erst zwischen 1-2 gr. wohlfühlen.
Ich sag nur: hochsensibel :)
Die Gefühle sind stabiler, ich mag fast sagen abgestumpfter, aber es ist wohl eher Gelassenheit. Denn wenn es angebracht ist, kann ich ja durchaus lachen oder weinen. Aber das emotionale Auf und Ab wegen Klenigkeiten ist weniger und das ist so angenehm.
Zum Beispiel:
Die Bahn hat Verspätung, ist dann überfüllt und hat das Klima einer Sauna?
*schulterzuck* juckt mich viel weniger.
Ich komm schneller in die gute Laune. So extrem wie es anfangs war ist es jetzt nicht mehr. Wahrscheinlich auch normal...
Und kräftemäßig ist es weiterhin besser.
Ging heute nach Jahren (!) mal wieder meine alte, große Spazierrunde.
Ohne dannach völlig erschöpft, mit Schweißausbruch und Zittrigkeit nur noch ins Bett zu fallen.

Einfach nur schön!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen