Mittwoch, 3. September 2014

Heute ist alles gut!







Eine Stellenanzeige gelesen, die irgendetwas in mir berührt hat. Dieses Etwas verdrängt. Nicht angerufen, aber es grummelte weiter in mir. Paar Tage danach doch noch angerufen, ich bekam einen Termin fürs Vorstellungsgespräch. Nach paar Stunden Überlegung wieder abgesagt. Teilzeit ist mir zu viel. War alles genau so richtig, wie es ablief. Ich hätte mich geärgert, wenn ich nicht angerufen hätte. Es war ein kleiner und wichtiger Schritt für mich. Es war für etwas gut!

Davor noch zum Thema Rente und Arbeit die Tarotkarten gezogen. 3 Stück. Ergebnis: 
1. Abwarten und Tee trinken, 
2. auch annehmen will gelernt sein wieso nicht auchmal die Schürze aufhalten und
3. auch kleine Dinge sind wichtig und zählen.
Hmmm.

Ja manchmal kann ich es schwer annehmen, dass ich jetzt so viel Unterstützung bekomme, die Rente, den Schwerbehindertenausweis, nie Probleme mit den Behörden.
Mir erlauben, es mir jetzt gut gehen zu lassen...da spür ich sofort die stechende Blicke und giftigen Spürche meiner Schwester.
Ich schiebe all das weg und schaue, WIE ich es mir gutgehen lassen kann:
- Fürs Wochenende was ausgemacht, worauf ich mich schon sehr sehr freue!
- VHS-Kurs Pilates angemeldet, mit dem Schwerbehindertenausweis bekomme ich 25% Ermäßigung, so zahle ich für 16 Pilatesstunden nur knapp über 50,-. Bin gespannt, wie es mir mit neuer Körperertüchtigung geht.
- zur Tafel gehen. Meine Krankenkasse zahlt 0,-€ für die Zahn-Op-Sedierung dazu. Trotz Angststörung ect.pp. Die Leitung von der Tafel bot mir ja Unterstützung an. Heute von ihr 50,- Zuschuss bekommen. Mehr als dankbar. Zumal auf der Straße ich noch einen Euro fand. Jaja, wer den Taler nicht ehrt und so. Außerdem mit ganz vielen tollen und leckeren Sachen von dort wieder nach Hause gegangen.
- Bett frisch beziehen
- neuen Milchschäumer genießen
- alle grübeligen, sorgenvollen Gedanken die sich mit Zukunft oder Vergangenheit beschäftigen, abstellen. Klappt im Moment sehr gut (fragt mich nicht wie) und so achte ich drauf, dass das auch so bleibt.

Einatmen, ausatmen, ich spüre inneren Frieden. Jetzt. Heute. Nur das zählt.

Kommentare:

  1. Das imponiert mir! Anrufen, und dann spüren, nein, liegt nicht drin! Super. Halte deine Schürze dem Glück entgegen, so wie du es hier ja auch beschreibst, was dir alles Gutes reinfällt;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi ;-) Ja das geht jetzt auch nur, weil von Außen ja kein Druck da ist, dass ich einen Job finden muss! :-)
    Halt Du auch die Schürze auf!! Wer weiß :-)))
    LG

    AntwortenLöschen