Sonntag, 24. August 2014

Gesellschaft

Wieder angefangen, vorm einschlafen mir aufzuschreiben was schön war an diesem Tag. Oder wofür ich dankbar bin oder was ich anders als sonst gemacht habe.
Ein gutes Einschlafmittel. Dankbarkeit und Friede.

Heute habe ich den Nachmittag mit D. genossen. Brauchte dringend Tapetenwechsel und Gesellschaft.
Die Zeit rast mit ihm immer nur so dahin. Er wohnt auf einem alten Gehöft mitten in der Pampa. Er ist so völlig uneitel, entspannt, bodenständig und ungestelzt. Ich genieße seine Nähe und obwohl wir uns noch gar nicht lange kennen, fühlt es sich an, als wär er mein Bruder.

Es gibt immer was zu erzählen und vor allem zu lachen. Und so kam es, dass ich den ersten versalzenen (!) Kaffe meines Lebens trank. Daneben noch Katzen kraulen, barfuß den Garten erkunden, Stille genießen, ein Bier und einfaches Essen (das bei ihm immer extrem lecker schmeckt, muss an der Landluft liegen).
Zum guten Schluß noch selbstgemachte Marmelade geschenkt bekommen.
Ich mag die einfachen Dinge des Lebens.
Es sind die besten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen