Samstag, 21. Juni 2014

Psychisch stabil, körperlich nicht...

Wie letztens schon geschrieben: ich hab Bock auf's Leben.
Und wie!

Was mir in letzter Zeit durch den kopf ging, was ich gerne machen würde und mich zum Teil auch umfassend drüber informiert habe.
- wie es beruflich weiter gehen könnte:  Teilweise würd ich gern  selbstständig arbeiten. Ja das trau ich mir durchaus zu.
- ein Wochenende in Bamberg bei einem Freund (leider erstmal abgesagt).
- eine kleine Pilgerwanderung von 3 Tagen (hab hier Kartenmaterial ect. liegen, wär ich fit, wär ich schon wech)
- diverse kleinere und größere Radltouren in der Umgebung (im Moment völlig utopisch, war heute 20mins mitm Radl unterwegs mit 3 Pausen)
- wie  letztens auch schon geschrieben: Aerobic/Tanzkurse
- mit bestfriend in irgendeinen Zug steigen und irgendwo wieder aussteigen.
- Bergwanderung mit D.
...und noch vieles mehr...

ich las:
Menschen mit einer Depression neigen zum Rückzug und zur Hoffnungslosigkeit, während es für Menschen mit CFS kennzeichnend ist, dass sie die Initiative ergreifen und nach einer medizinischen Behandlung suchen. Sie sind voller Hoffnung, wieder gesund zu werden. Viele treten einer Patienteninitiative bei, setzen sich auf politischer Ebene für die Bereitstellung von mehr finanziellen Mitteln für die Forschung ein und bemühen sich um eine Verbesserung ihrer Lebensqualität - allesamt Aktivitäten, die für Menschen mit einer Depression im Allgemeinen ungewöhnlich sind.

von hier:
 http://www.cfs-aktuell.de/november06_1.htm


Ich will nicht sagen, dass ich CFS habe, da "fehlen" mir paar Symptome.
Jedoch will ich mir selbst klar machen, dass dies nicht nur eine reine Depri ist.
Irgendwo hängts und ich such so lange, bis ich es gefunden habe.
Denn so macht Leben echt kein Spaß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen