Dienstag, 20. Mai 2014

Der Computer

Selten dämliche Überschrift..aber nü...

Derzeit läuft mein Pc ja nur im Notbetrieb. Heißt, ich schau nach Mails, paar Blogs oder mal was wichtiges beim Gugl-hupf.
Dann is er wieder aus.
Fehlt mir was?
Nein.

So sehr ich die ersten Tage im Streß war (aaaahhhh all meine Lesezeichen futsch) überlege ich, welche ich noch im Kopf habe, sollte der PC-Mann die nicht wieder finden.
Es sind wenige, aber die für mich wichtigsten. Alles andere lässt sich wohl wieder finden.
Nur: Brauch ich das???

Mein PC-Verhalten darf ich gerade schwer hinterfragen...
Klar mag ich die Möglichkeiten damit, die Infos, die Kommuniikation mit vielen Menschen, ohne dass es mich zu sehr streßt, die Verbindung zur Welt...
ABER es ist auch oft so, dass ich am PC hängen bleibe, obwohl ich dort nix mehr zu tun habe und dann zwanghaft anfange irgendwas zu suchen, hauptsache die Kiste bleibt on.

Tja...
Und dann höre ich im Außen ähnliche Geschichten:
zuerst wie ein deutscher Mönch japanische Zitate aus dem Zenbuddhismus ins Deutsche übersetzte, und all das Geschriebene und Übersetzte dann im WWW-Nirwana verschwand. Ganz zu Anfang des Internets. Seite weg, nix abgespeichert usw...
Boah dacht ich...DAS ist übel.
Aber nicht meine paar Lesezeichen.

Dann kam im Radio eine Meldung, dass eine Frau ihren Rucksack mit Laptop und USB-Stick im Zug vergaß. Auf beidem war ihre Masterarbeit!
Oh schreck, dacht ich. Wie muss es der gehen? Wenn ich wegen paar Seiten schon schwitze???
Die Geschichte ging gut aus (mithilfe des Radios).
Sie bekam beides wohlbehalten wieder.

Ich telefoniere mit einer guten Freundin. Sie hat keinen Pc, ist selten im Internet (kein Smartphone) und ich erzähle ihr, wie es grad um meinen PC bestellt ist und um meine Seelenlage damit, dass ich derzeit sehr wenig am PC hocke (mir das aber erstaunlicherweise reicht...und ja fast möcht ich sagen...gut tut ?! ) , aus Angst, dass er dann ganz abschmiert. Paar Tage muss er ja noch halten.
Sie einfach sachlich und feststellend:" Ach, ist es nicht interessant, aus welchen Gründen wir was tun/oder nicht (sie hat genug andere Süchte). Du hockst weniger am PC aus Angst! Und nicht weil es Dir gut tut!"
SCHLUCK!!!
Danke für den Spiegel.

Da is es wieder...das Thema loslassen...
Viele Hinweise, wie man leichter zum Minimalismus kommt, lauten ja:

Räume alles weg und hole nur das, was Du wirklich brauchst.

Ala: Aus den Augen, aus dem Sinn.
Als kleines Beispiel: Denke an deinen Keller, weißt du was da alles drin ist?
Vermisst du etwas von dort?

Ich und mein Pc...es bleibt spannend...

Kommentare:

  1. Hallo liebe Regenfrau,

    dürfte ich dir vielleicht eine E-Mail schicken? Ich hätte hier etwas was dich vielleicht erbauen könnte. Leider war es zu lang, um es als "Kommentar"veröffentlichen zu können.

    Liebe Grüße Maja

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Regenfrau,

    vielen Dank für deine E-Mail. Allerdings habe ich das was ich geschrieben habe auch auf meinem Blog veröffentlicht. Der ist auch nur ein paar Tage jung und schäumt noch nicht über...

    Hier ist kannst du es auf der Startseite lesen: majainthemilkyway.blogspot.de

    Ich werde dir aber in den nächsten Tagen noch mal was zukommen lassen. :-)

    Sag Bescheid, falls es dir gefallen hat.

    Liebe Grüße, Maja

    AntwortenLöschen