Sonntag, 9. März 2014

Nachträglich zum Frauentag

So.
Schön. Es war Frauentag. Nunja.
Bei mir ist jeder Tag Frauentag. Selbstredend.
Aber ich las gerade was, was ich Euch nicht vorenthalten mag.
Aus dem Buch: Verrückt bleiben! von Else Buschheuer

Stellen Sie sich vor, alles wäre  andersherum gekommen.

Die Bibel erzählte von mächtigen Frauen, die Kathedralen wären von Frauen erbaut, ausschließlich Frauen stünden an der Spitze von Wirtschaft, Politik und Religion.

Sie wären schwammig, röchen nicht gut, hätten Glatzen, Plautzen und haarige Rücken, aber wer Königin ist, der muss ja nun nicht auch noch schön sein.

Die Frauen trügen Krawatten, würden fast aus ihren Anzügen platzen, ihre Geschäftsdeals in Callboy-Bars machen und sich von Männern mit Plüschhasenöhrchen die Drinks servieren lassen.
Nur junge natürlich, denn alte Männer sind eklig. 
Wer will schon alte Männer anfassen. 
Keine Sau. Und erst recht keine Frau.

Unsere Lustknaben müssten mit den Ärschen wackeln, enthaarte durchtrainierte Brüste zeigen und enge penisumspielende Hosen tragen, die uns scharf machen sollen.

Selbst wenn sie in Harvard studiert hätten, 20 Sprachen sprächen und einen IQ von 220 vorweisen könnten, wir würden sie nie Karriere machen lassen, einfach nur, weil sie Männer sind.

Wir würden das Gerücht streuen, dass Männer kleinere Gehirne hätten und nur für die Aufzucht von Kindern geeignet seien.

Wir würden männliche Models buchen, die in sexy Dessous auf Autohecks herumkröchen.

Die Männer würden für uns kochen, unbequeme Stöckelschuhe und unpraktische Langhaarfrisuren tragen.

Einmal im Jahr würde ein Männertag gefeiert werden, ein Minderheiten-Streichelzoo-Tag, an dem wir uns jovial zum schwachen Geschlecht herab beugen und ihm Pralinen und Nelken schenken würden...

Genau...denke ich mir so, während mir die pralle Frühjahrsmittagssonne ins Gesicht scheint.

Wir würden den schnuckeligsten Typen im vollen Bus in den Arsch zwicken und wenn er sich mokiert, ganz unschuldig fragen, was er denn hätte.

Wir hätten mehr  Zeit für uns und unsere Freundinnen/Autos/Sport, weil wir nur 10min. pro Woche im Bad brauchen. In dem auf unserer Seite nur Bürste, Deo, Duschgel und vielleicht noch eine Creme stünde.

Frauen die  Frauen liebten, wären schwul...während der Mann in seinem Liebeskummerrausch, den 10.Rock kauft (den er nicht braucht), in dem er erst nach 3 Wochen hungern passt.

Ich würde eines Tages auf dem Balkon sitzen, während mir die pralle Frühjahrsmittagssonne ins Gesicht schiene und mir ausmalen, wie es denn wäre, wenn der Mann das Geld verdient und die Frau diese unsäglichen Stöckelschuhe tragen müsste...

Kommentare:

  1. jo.
    Wenn es nicht so schrecklich wahr und unsäglich traurig wäre, könnte frau vielleicht darüber lachen.
    Ich empfehle dazu den neuesten Text von Luise Pusch:
    Jeder Dritte ein Frauenquäler oder die Europaschänder"

    Wollen wir trotzdem versuchen, die Sonne und den Frühling zu genießen ... und auch mal vor die Türe gehen ;-)
    Liebste, mutige Grüße
    mo jour

    AntwortenLöschen
  2. stimmt, den Satz wollt ich eigentlich noch dazu schreiben...

    ich war heut draußen, mit dem Rad, weil sonst mein Bad dunkel geblieben wäre. Zum Glück is der Baumarkt nicht weit weg.
    Liebste Grüße back
    (wie wärs so mal in Gedanken Eure neue Mauer mit hübschen Blümchen anmalen? Oder einem schönen Schriftzug? :-))
    bye!

    AntwortenLöschen