Freitag, 14. Februar 2014

Gesundheit die nächste

Hab mir nun endlich einen neuen Hausarzt gesucht.
Meine ehemalige Ärztin nahm mich nicht für voll und ihr Getue, als hätte sie ein Kleinkind vor sich, fand ich sehr ätzend.

Der neue Doc ist irgendwie auch nicht besser.
Hab das Gefühl, als würde er nur Arzt spielen und sich gar nicht auskennen.
Wir machten auch hier eine Untersuchung.
Ich wollte u.a. meinen DAO-Wert messen lassen, weil ich den Verdacht auf eine Histaminintoleranz (HIT) hatte.
Seiner Reaktion nach, kann ich mir denken, dass er davon recht herzlich wenig Ahnung hatte.
Ergebnis: HIT wahrscheinlich.

Toll. Bin ich genauso schlau wie vorher.
Gibt es ein weiteres Messverfahren? War meine Frage.
Arzt zuckt die Schultern...ne nicht wirklich...soll halt Rotwein weglassen und so.
Ich: Gibt es eine Liste mit Nahrungsmitteln die ich meiden soll?
Er: Ja gibts sicher im Internet, soll ich mir halt ausdrucken....Rotwein meiden (das sagte er noch mindestens 3x!)....

Gut, ich gebe zu, ich hattte ihn ein wenig getriezt, weil ich selbstverständlich selbstständig schon einiges über die HIT las. Daher kam ja auch mein Verdacht.
Und leider ist es mit Rotwein, Salami und Käse weglassen NICHT getan.
Aber das würd nun zu weit führen.

Das interessante: HIT kann Atembeschwerden auslösen.
Was den Kreis oder den Bogen zu gestern spannen ließe.

Nun darf ich mich auf die Suche nach einem Arzt machen, der sich damit auskennt. Soll nicht das einfachste sein.
Vor der "Test-diät" (um zu schauen, ob die Beschwerden besser werden) graut mir schon.
Die oben genannten Dinge kann ich locker weglassen, auch Tomaten und Spinat wird mir nicht fehlen, ABER Schokolade und Kaffee sehr wohl!

Auf jeden Fall fühl ich mich weniger "Psycho".
Ich wusste immer, dass da noch was ist.

Noch zu gestern:
ich konnte mir 2 Monate Wartezeit für weitere Untersuchungen absolut nicht vorstellen.
Also rief ich an und fragte wegen einem früheren Termin.
Ich bekam einen! In 1 Monat. GottseiDank.

Kommentare:

  1. Gibt es denn im Internet keine Foren diesbezüglich, in denen sich direkt Betroffene darüber austauschen? Da findet man oft viel mehr Infos als bei Einzel - Ärzten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt habe ich mich gerade mal etwas bei dir so durchgelesen durch deine vielen Beiträge und ich denke, ich bin gewissermaßen ein Pendant zu dir, was die gesundheitlichen Aspekte betrifft !
      Ich würde mich sehr gerne näher mit dir austauschen, aber nicht so öffentlich, lieber per E-Mail.
      Meine findest du in meinen Blogs aufgeführt. Gerade in Bezug auf " Lung " kann ich dir so einiges erzählen.
      Sprech doch mal deinen Arzt auf COPD an !
      Ich würde mich wirklich sehr freuen, mal von dir zu hören.
      Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
      Jutta
      Jutta

      Löschen
    2. Hi Callisto,
      Sicher gibt es das,, und so grob hab ich da auch mal drüber gelesen, das Problem a) man wird mit lesen nicht fertig b) kommt man vom hundertsten ins tausendste und c) hätt ich - trotz aller miesen Erfahrungen- doch gern auch einen Doc an meiner Seite, zudem ich auch evtl. verschreibungspflichtige Medikamente brauch.

      Löschen