Donnerstag, 26. Dezember 2013

Weiße Weihnacht!

Es stiegen immer mehr Fahrgäste mit schwerem Gepäck ein: Skier und Snowboards tummelten sich in jeder Ecke des Zuges.
Ach, dachte ich noch ganz locker, der Schnee liegt bestimmt nur oben, in den Bergen.
Ja, da lag er AUCH. Genauso wie im Tal. Und ich hatte nicht ganz die idealen Schuhe an. Aber nun...dazu verreist man ja (nein ver-eist bin ich nicht) um was zu erleben!

Nach 2-stündiger Reise kam ich an:

Erstmal Feuer machen, zum Glück per Knopfdruck und schon pustete der Holz-Pelletsofen los. Prasselnde Flammen! Super!
Dann ein Blick aus dem Fenster:
ah welch Wohltat, ein freier Blick in die Natur! DAS ist für mich Luxus!
Direkte Sonne gab es nur knapp 2,5 Std. über Mittag, weil die Sonne so tief steht. Die Häuser nahe am Berg haben im Winter (knapp 4 Monate) gar keine Sonne, auch nicht morgens, weil da auch Berge sind. Da könnt ich nicht wohnen.
Noch aus dem anderen Fenster:
Schöööön, diese Ruhe!
 Dann ein Blick ins Schreinzimmer (es war ja eine buddhistische Meditationshütte, auch wenn ich damit wenig am Hut habe, interessiert es mich doch ein wenig).
Der rote war mir sympathischer, allerdings hab ich die 2 Bilder mit 2 Herren drauf, weggestellt. Irgendwelche sagenhaften Persönlichkeiten. Ich hock/knie mich weder vor einem jungen Burschen der am Kreuz hängt, noch vor anderen menschlichen "Heiligen".
 Diesen Beschützerschrein fand ich toll. Also die Idee und weil die Mahakala eben nicht menschlich war, sondern eine Göttin, die jedoch dermaßen furchterregend da im Feuer tanzte...naja. Sie *mag* schwarzen Tee, las ich. Also gab's jeden Morgen frischen schwarzen Tee und eine Kerze. Ich wollt doch beschützt werden!! :-)

Hier dann abends. Den linken ließ ich eben links liegen. Dann Matte und Hocker raus und einfach mal davor hinsetzen und schauen was passiert. 1000 Impulse sprangen mich an: dies und das noch zu machen, da sah ich Staub, dann schlief mir der Fuß ein, meine Atmung wurde komisch usw. trotzdem tat es gut.

Am nächsten Morgen dann:
HINAUS!
JesusMariaundJosef die Wege waren reinste Eisbahnen. Es war egal welche Schuhe ich anhatte. Ich hätte richtige Spikes gebraucht. Aber ich hangelte mich den Berg hoch, so weit ich konnte.
Runter wars noch lustiger. Zum Glück fand ich einen großen Ast zum ausgleichen/festhalten. Eine Hirtin auf Abwegen :-)
Aber nur das Rauschen der Bäume zu hören....DAS war es wert!


Ahja. Und wenn man es nicht tut, bekommt man dann eine gewischt?

Leckeres Essen gab's natürlich auch:

An Heilig Abend wurds dann so richtig gemütlich: Stromausfall!
Den ganzen Tag stürmte es wie wild (dafür war es ein sehr warmer Wind, Föhnwind eben, der auch innerhalb von 12 Stunden den ganzen Schnee wegschmolz!).
Da saß ich dann wie Maria und Josef im Dunkeln, zumindest warm war es. Und schon irgendwie was besonderes, wann hab ich zuletzt einen Stromausfall erlebt? Locker 6 Jahre her und das auch nur für Minuten.
Dieser dauerte etwas über eine Stunde. In der ich mich nochmal zum stillen sitzen "zwang", was sollte ich auch tun?
In dem Moment wo ich loslassen und all das eben akzeptieren konnte, sprang der Strom wieder an! Fast etwas unheimlich :-)

Dazwischen immer kleine Spaziergänge, gelesen (Empathen - Leben ohne Haut, dazu ein ander Mal mehr!), gegessen, geschlafen, Vor-und Rückschau gehalten oder einfach die Berge angeguckt:

Das war die Hütte von der Seite:
Ich dachte vor Abfahrt, der Zaun ginge nur um die Hütte, dass so ein riesen Haus gleich nebendran steht, fand ich weniger toll, zumal man genau in der Einfahrt hockt, wenn man im Sommer draußen essen, lesen ect. will.
 Hier von vorne:
2 Zimmer, Küche Bad (warum sind überall die Bäder so winzig? Ich dürres Ding find das schon unangenehm, wie geht es da beleibteren Personen?)

Das fand ich erst zum Schluß:
naja, les ich das nächste Mal.

Die Mondin hat mich jeden Morgen begrüßt.
Da stand ich immer erst am Fenster,
genoß die gute, würzige, lauwarme Luft und die Stille!!!
Im Hüttenbuch schrieben viele, sie hatten Angst vor dem Allein, so fast ohne Ablenkung.
Und ich? Ich freute mich auf genau DAS! :-)

Im Sommer fahr ich wieder hin, das ist klar!

Kommentare:

  1. ...wundervoll, danke dafür

    LG; Edith

    AntwortenLöschen
  2. Gerne,
    ich danke auch, Du bist eine meiner ersten Leserinnen gewesen und immer noch da :-)
    Freut mich!
    LG

    AntwortenLöschen