Sonntag, 17. November 2013

Dir zuliebe

Ich hab zwei männliche Freunde, die mich schon sehr lange begleiten. Auch durch die üblen letzten Jahre.
Diese zwei kennen keine übergroßen Ängste, keine Depression, keine ständige Erschöpfung (zumindest nicht aus eigener Erfahrung).
Beide haben relativ gesunde Familien, Job, eigenes Haus bzw. Wohnung.
Oft musste ich Verabredungen absagen. Oft auch sehr kurzfristig.
Beide haben mir das nie nachgetragen.
Ich bin sehr dankbar für die Zwei.
Und irgendwann will man denen was zurück geben.
Nein, kein Geschenk, dass man kaufen kann.

Freund1 hatte sich ja zu seinem Geburtstag gewünscht, dass ich zum Familienessen mitgehe.
War ja Trigger hoch drei. Aber egal wie, ich hätte mich hingeschleppt. Zum Glück reichte es, dass ich einfach hin ging.
Es tat gut, mal über meinen Schatten zu springen und zu denken: "Ja das fällt mir schwer, aber Dir zuliebe mache ich es gerne." Nicht aus Abhängigkeit oder kindlichem gefallen-wollen.
Sondern als Zeichen: Du bist mir ein guter Freund, ich mag Dich und deswegen tue ich das für DICH!

Freund2 wohnt im nördlichsten Bayern. Ich im südlichsten und er musste um 9h am Flughafen hier sein. Also kam die Frage, ob er hier bei mir übernachten darf. Dann sehn wir uns mal wieder und er hat am Reisetag weniger Streß.
Seit Jahren muss ich alleine schlafen. Allein der Gedanke, dass da noch jemand in der Wohnung ist (und ich habe eine offene 1,5 Zimmer Wohnung, also kein abschließbarer Raum, außer das Bad) ließ mein Herz rasen.
Aber auch er hat schon so viel für mich getan und ich musste ihn schon sooft versetzen, dass ich ihm diesen Gefallen nun endlich tun wollte.
Davor noch im Restaurant essen (Samstagabend, natürlich war es proppevoll), ist jetzt nicht mehr das größte Hindernis, aber immer noch mit viel Anspannung verbunden.
Und einfach die lange Zeit mit einem Menschen zusammen sein, von nachmittags um 16h bis 9h des Folgetages, bin ich nicht mehr gewohnt und hat mich sehr gestresst.

Ich hab es gern für ihn getan, er war sehr froh drum und ich konnte mich mit Bewußtsein beobachten, was da so abgeht in mir. Mich mal wieder ein wenig austesten, wie das so mit Menschennähe ist (also nur ein klitzeklein wenig eigennützig).

Herausgekommen ist: Ich fliege im Menschenkontakt ultraschnell aus meiner Mitte. Ich hab nur flach geatmet. Ich habe kaum geschlafen. Auch wenn ich ihm glaubte, dass er auf der Couch bleibt und mir nix tut...wer einmal im Schlaf überfallen wurde...ich weiß nicht, ob ich da jemals wieder so locker-entspannt neben einem Menschen schlafen kann.
Hat ja auch viel mit loslassen der Kontrolle zu tun. Und Kontrolle war für mich lange mit Sicherheit verknüpft. Und ist es natürlich immer noch.

Jetzt bin ich wieder alleine und irgendwie auch sehr weinerlich und traurig, dass da so viel Schaden in mir ist.
Denn natürlich hätte ich gern mehr Nähe zu den Menschen, aber die Angst ist noch größer...
Und gerne hätte ich auch so ein normales Leben wie die mit Job und Co.

Kommentare:

  1. Respekt, dass du das dennoch für deine Freunde machst, obwohl es dir so extrem schwer fällt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, gerade WEIL es sehr gute Freunde sind, hab ich es gemacht.

      Löschen
  2. Durch das, was du deinen Freunden zuliebe gegeben hast, drückst du ja auch deine Wertschätzung für ihr Verhalten aus - zeigst ihnen, dass du ihre besondere Rücksichtnahme nicht einfach als selbstverständlich hinnimmst, sondern wirklich schätzt.

    Ich denke mal, sie wissen, was das, was du ihnen gegeben hast, für dich bedeutet... und sicherlich können sie das ebenso wertschätzen...


    Ansonsten sende ich dir
    ein JA, zu deiner weinerlichen und traurigen Stimmung,
    ein JA, zu deiner Angst,
    ein Ja, zu dem Wunsch, ein "normales" Leben zu führen,
    ein Ja, zu deiner Sehnsucht nach 'echter Nähe' zu Menschen....

    Und ich denke, mit all dem bist du kein Exote auf einer einsamen Insel....
    sondern mitten im alltäglichen menschlichen Sein....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tao,
      ja so sehe ich das auch und beide haben sich sehr bedankt und ja sie wissen schon, was das für ein Kraftakt war.
      Hach danke für die vielen JA's ;-) kann ich immer gut gebrauchen. Erinnert mich an safi Nidiaye alle Gefühle ins Herz holen ...
      Liebe Grüße

      Löschen