Donnerstag, 3. Oktober 2013

Coming home

Ja ich fühle mich in mir beheimatet.
Vor allem fühle ich mich mit mir wohl.

Ich sortiere weiter aus.
Teilweise habe ich ein wenig Angst vor der Leere.
Aber das gehört wohl dazu.
Die sich einstellende Klarheit und Einfachheit ist unbeschreiblich schön!

Vor allem die Klarheit des Geistes ist unendlich viel wert!
So viele Zerstreuungen locken uns, rufen uns...
rauben uns Kraft.

Die Angst ist gewichen.
Wenn man sich selber nicht zu helfen weiß,
hebt man jeden Lebenshilferatgeber (und sei es nur ein kleines pdf) auf.
All das (bis auf sehr wenige Ausnahmen) endlich zu löschen, zu schreddern, zu verschenken oder zu verkaufen...wunderbar!

Wenn man sich und seine Bedürfnisse nicht kennt,
hebt man alles auf, sei es Bastelsachen, Musikinstrumente, alles *was man nochmal brauchen könnte*...man schaffte sich all die Dinge mal an, auf der Suche nach dem, was man wirklich will.
Manches muss man ja auch erst ausprobieren.

Wenn man Vertrauen hat, in sich und in die Welt,
kann man die Hälfte seines Besitzes weggeben und sich sicher sein, dass wenn man es mal bräuchte, es schon da sein wird oder sich eine Lösung finden wird!

Wenn man mit sich in Kontakt ist,
ist das Leben wunderbar leicht!
Ich fühle mich reich!

***

Da stellt sich bei mir nun auch die Frage:
Wie geht es mit dem Blog weiter?
Wenn ja, mit welchen Themen?
Was würdet Ihr Euch wünschen?
Was könnte mehr Raum bekommen, was weniger?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen