Mittwoch, 31. Juli 2013

Wer will fleißige Handwerker sehn?

Ich hätte heute zur Tafel gehen und ganz gemütlich meine Wochenration an Essen mitnehmen können.
Stattdessen bin ich arbeiten gegangen und kann morgen ganz normal einkaufen.
Und ich weiß warum ich das getan habe:
Das Gefühl ist entscheidend.

Heute abend bin ich stolz, dass ich was geleistet habe.
Ich wurde gelobt und
ich habe eine Bekannte sehr glücklich gemacht, weil ich ihr aushalf.
Ihre Putzfirma verstand was anderes unter Sauberkeit als sie.
Und heute sollte die fertiggestellte Wohnung übergeben werden, aber nicht in DEM Zustand. Staub, Farbspritzer, noch mehr Staub auf Boden, Fliesen, Fenster.
Vor Jahren schon machte ich eine Baureinigung.
Mir machte das Spaß. Es geht um große Flächen und man sieht gleich sein Arbeitsergebnis.

Die anderen Wohnungen in dem Haus sind noch nicht fertig und ständig marschierten rustikale Bauarbeiter umher.
Zum Glück haben die mich nicht angetriggert.
Zum Teil war es auch lustig und ich hab mit einem Typ ein wenig rumgeflirtet.
Als sich herum sprach, dass da ne Frau ist, kam immer mal wieder einer vorbei und tat ganz unschuldig, als ob er was suchen würde :-)
Meine Bekannte (die die Bauleitung übernahm) beruhigte mich:
Die Jungs sind handzahm, einer hat ihr mal hinterher gepfiffen, daraufhin meinte sie, seit wann man seiner Bauleitung hinterher pfeift.
Da war Ruhe und viel Röte im Karton ;-)
Mir tut alles weh, aber es ist ein befriedigendes Gefühl, Geldscheine, die man selbst verdient hat, in der Hand zu halten.

Weniger erfreut war ich gestern, als meine Vermieter sich den inkontinenten Wasserhahn begutachteten und der darauf vor lauter Schreck....nix mehr machte.
Die Vermutung war, dass durch die Bauarbeiten rund ums Haus, mal zuviel Druck ect. in der Leitung sei....nunja.

Beim hinausgehen, so zwischen Tür und Angel, teilte man mir eher nebensächlich mit, dass ich ab Sept. einen neuen Vermieter habe.
Den jungen Schnösel, der sich letztens meine Bude ansah.
Ich könnt ausflippen. Und ich drück die Gefühle weg, weil mir alle rationale Gründe sagen und mich beruhigen wollen.
Mich störts. Ich bin in Aufruhr. Ich mag den Typ nicht. Undsoweiter...
Ich glaubd as hat damit zu tun, dass man mir den einfach vorsetzen kann. Ich bin machtlos.
Und Machtlosigkeit fühlte sich schon so oft, so scheiße an.

Kommentare:

  1. Toll, dass du das gemacht hast :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke, ich glaub noch vor wenigen Monaten hätte meine innere Jugendliche gesagt: Arsch lecken, ich buckel mich doch da nicht rum... ;-)

    AntwortenLöschen