Samstag, 1. Juni 2013

Zugvögel

Ich hab den Vogel abgeschossen.
Also mich von meinem Lover verabschiedet.
Hat sich somit ausgevögelt.
Ist aber auch ok, war ja meine Entscheidung.
Denn ich kann es absolut nicht ausstehen, wenn mich jemand so belagert und erdrückt.

Außerdem hab ich wieder die Winterbettwäsche aufgezogen.
Mehr brauch ich ja wohl nicht zu sagen...

Und da man bei der Kälte, Dauerregen und Sturm sich am besten mit einem Buch verkriecht, hab ich das getan:
Erst den 800-Seiten-Schinken, der mir anfangs auch recht gefiel.
Dann wurde es immer...naja...nervig.
Es geht um Hexen und Vampiren, alles recht menschlich dargestellt also mit einem (fast) normalen Leben.

Natürlich können Sich Hexen und Vampire nicht ausstehen. Bis auf zwei. Daraus ergibt sich nach einem Hin und Her dann doch eine Lovestory.
Soweit, so kitschig.

Was aber wirklich un-er-träg-lich war: Die Hexe, eine "gestandene" Frau die ihr Leben alleine sehr gut meisterte, wird in der Beziehung zum Vampir immer mehr zum hilflosen Geschöpf:
ER sagt ihr wann sie schlafen gehen sollte.
ER setzt ihr das Essen vor.
ER pflegt und umsorgt sie fast jede Minute lang.
ER erklärt IHR was über Hexen.
ER legt ihr die Klamotten raus...usw.
Diese übergriffige Art unter dem Deckmantel der Fürsorge und Liebe...boah, da flipp ich aus.
Bei Seite 600 war das so schlimm, dass ich das Buch zuknallte und es auf den *das-kommt-zurück-zur-Bücherei-Stapel* legte.

Da ich mich aber derzeit für das Thema "Hexen" interessiere, nahm ich noch Die Hexe von Portobello mit.
Lange las ich nix mehr vom Coelho.
Das Geschwafel war mir irgendwann auch zuwider.
Aber das ist eher eine Erzählung. Jeder der mit dieser Hexe mal was zu tun hatte berichtet wie er/sie diese Frau wahrnahm, was sie zusammen erlebten und so. Das ist interessant.

Gestern, als ich so eingemümmelt im Batt saß und las, schweifte ich mal kurz ab zum Thema *Einsamkeit* und das ich es nun gut nachvollziehen kann, dass wenn man so sehr drunter leidet, sich leichter und vielleicht auch recht bewußt, irgendwelchen Sekten (oder anderen dubiosen Gruppen/Leuten) anschließt.
Danach las ich weiter.
3 Seiten später wird geschrieben, wie der eine sagt, dass man die Einsamkeit nicht wegschieben soll, weil sie dann noch stärker wird. Man soll die da-lassen.
Da wurd mir schon komisch.
Kurz darauf konnte ich weiter lesen, dass eine Frau erwähnt wurde, die in einer Sekte gelandet war.
Na danke auch.

Immer öfter werd ich mir selbst unheimlicher...

Kommentare:

  1. Das mit dem Buch ist mir neulich auch mal aufgefallen - noch schlimmer sind diese 3-Groschen-Romane, da ist ja die Heldin IMMER Jungfrau, der Held behandelt sie die meiste Zeit wie Dreck um sie entweder mittendrin zu entjungfern, sie zu verlassen, zu demütigen und um sich ihr am Ende dann doch zuzuwenden oder sie bleibt unberührt bis sie am Ende geheiratet wird von dem tollen Hecht *schüttel* Ich kann nicht glauben, dass ich sowas mal gern gelesen habe! Aber da sieht man mal, wie eine ganze Industrie auf unterbewusste Sehnsüchte, Gefühle aber auch Muster setzt!

    Die Hexe von Portobello ist ein tolles Buch. Du brauchst Dir nicht unheimlich werden - hast halt ne verdammt gute Intuition und ein bisschen Magie im eigenen Leben kann nie schaden ;-)

    Lg
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, solche Bücher las ich nie, aber kenne sehr wohl dass ich solche Geschichten auch mal toll fand, so mit dem Held und so. Da war mir noch gar nicht klar wie erniedrigend und verachtend das alles ist.
      Und so hält sich die Rolle der völlig lebensunfähigen, schwachen Frau auf ewig...
      Stimmt, Magie schadet nie (und was sich reimt ist gut) :-))

      Löschen
  2. "groschenromane/bücher": mit gings so, als ich die "wanderhure" lesen wollte *räusper*
    … was für ein grottenschlechter roman! die holprigen, klischeemässigen schilderungen sowie die sprache sind, für mich, unterste schublade. so schnell hab ich noch selten ein buch beiseite gelegt! dabei bin ich bei historischen romanen recht tolerant und lechze nach sex and crime. habe mir überlegt, einen verriss zu schreiben, aber soviel aufmerksamkeit für dieses "werk" wäre reine zeitverschwendung ;)

    lg anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön, nur immer raus mit den Geheimnissen :-)
      Das Buch kenn ich nicht. Und mit der Zeitverschwendung geb ich Dir recht...da hat frau doch besseres zu tun.

      Herzliche Grüße

      Löschen