Donnerstag, 23. Mai 2013

Therapie

Nun nach 7 Wochen Therapiepause (meinen versemmelten Termin muss ich nicht zahlen *puh*) heute ein kleines "auf-den-aktuellen-Standpunkt-bringen".
Tat gut so eine Rückschau, mit all den Turbulenzen und dass ich das ohne größeren Schaden hingekriegt habe.
Da wächst auch das Selbstvertrauen. Mir selbst vertrauen, dass ich die Holprigkeiten, Schwierigkeiten, Probleme, die es immer im Leben geben wird, meistern kann.
Nachdem ich jahrelang immer recht hilflos vor den Strudeln des Lebens stand oder davon lief (gebt mir eine einsame Hütte in Schweden!!!!) kann ich ihnen nun etwas gelassener begegnen.

Wirklich ein schönes, erhabendes Gefühl!

Und gerade in der Bahn, las ich in einem buddhistischen Monatsblättchen etwas über das wahrnehmen und es fiel mir so ein:
Mir meine Wahrheit nehmen. Was ich wahrnehme an Gefühlen, ist meine Wahrheit. In diesem Augenblick. Sie kann sich natürlich noch verändern.
Für mich ein Segen. Denn in unserer Familie galt das ungesagte, aber doch sehr spürbare Gesetz: "Traue nicht deiner Wahrnehmung!"
Das ist verheerend. Woran soll man sich dann orientieren?
Die Gefahr besteht, dass man blind irgendwelchen Leuten/Sektenführern/Politikern hinterher läuft.

Darüber könnt ich jetzt ewig schreiben.
Mag ich aber nicht.
Weil ich wahrnehme, dass mein Körper sehr sehr müde ist :-)

Kommentare:

  1. "Woran soll man sich denn orientieren?"

    Ja, das ist eine sehr treffende Frage! Natürlich an Deiner Wahrnehmung - die ist einfach Dein persönlicher Gratmesser. Diese ganzen Differenzierungen usw. kommen mit der Zeit natürlich dazu, aber erstmal hat doch jedes Gefühl, jede Emotion eine Berechtigung und will etwas aussagen.

    Wie schön, man kann richtig lesen, wie Du Dir mehr zutraust und Dir selbst einfach immer mehr vertraust - und das ist die beste Voraussetzung um sich dem Leben gegenüber gewappnet zu fühlen :)

    Liebe Grüsse und gute Erholung :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke...ja das mit-mir-in-Kontakt-sein ist wunderbar, fern von Depression und weniger Ängsten, dafür mehr Lebensfreude und Kreativität :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen