Donnerstag, 9. Mai 2013

Entspannter Feiertag

Heute sollte es so weit sein:
Der erste große Radlausflug in den großen Wald, den ich schon so sehr vermisse. Leider zogen schwarze Wolken auf, so dass ich die kleinere Runde zum kleineren Wald fuhr.

Ich lebe ja gern *verkehrt herum* also an Sonn-und Feiertagen stell ich mir den Wecker, um diese köstliche Morgenzeit voller Stille alleine genießen zu können, bevor die Menschenhorden ausbrechen.
Und morgens um 7h trifft man nur andere Geister.
Ich traf zufällig eine alte Bekannte. Hat uns beide sehr gefreut :-)
Naja zufällig stimmt nicht ganz, ich dachte in letzter Zeit viel an sie u.a. weil ich ein passendes Buch für sie fand.
Da wundert es mich gar nicht, dass wir uns übern Weg laufen.

Mein zweiter Frühling als Nichtraucherin ist fantastisch. Ich sauge alle Düfte von Flieder, über Waldduft, bis zu frisch gemähtem Gras und Holzfeuer auf, wie ein Schwamm und genieße das SO sehr...

Entspannung immer wieder ein großes Thema.
Ich habe festgestellt, WIE bequem ich meine neuen Gartenstühle find. Ich lese fast nur noch da drauf (sofern mich die Bauarbeiter -ja die sind immer noch da- geruchs-und lärmtechnisch in Frieden lassen.
Schon erstaunlich was so andere Körperhaltungen bewirken.
Zumal ich endlich mal wieder einen Roman gefunden habe, der mich nicht loslässt und zum Glück hab ich noch gut 700 Seiten davon vor mir.

Heute abend freu ich mich auf einen kleinen, aber feinen Film.
Ihr seht schon, Kleinigkeiten machen mich glücklich! :-)

Ich will, habe ich neulich zu Dr. Adrian gesagt, ein zarteres Leben als das, was ich bisher hatte, und ich glaube, dass die meisten Menschen das ebenfalls wollen, aber nicht wissen, wo sie nach einem zarteren Leben suchen sollen.
(aus: Das Glück in glücksfernen Zeiten. Nein, das ist nicht das erwähnte Buch und kann ich auch nicht empfehlen, aber dieser Satz gefiel mir)







 Weit und breit kein Wald zu sehen? Stimmt, der lag schon hinter mir :-)

Kommentare:

  1. wunderschöne Rapsfelder! toll, wie du wohnst! ich meine, wo Du wohnst in der Nähe LOL (nicht im Rapsfeld) *komplettgagabin*

    AntwortenLöschen
  2. ;-)
    das stimmt, das ist mir auch total wichtig, dass ich in nicht mal 2 km soviel Natur und weite Blicke habe.
    Meine Medizin sozusagen!
    LG

    AntwortenLöschen