Sonntag, 5. Mai 2013

Das flatternde Nervensystem

Wie war das mit der Akzeptanz?
Oder Streßresistenz? Was ist das? Ging wohl an mir vorüber...

Fakt ist: Ich gehe heute nicht wandern, sondern wieder ins Bett.
Eine kleine Wanderung würd ja noch gehen,
aber ich wäre die Fahrerin und das geht heute nicht.
Über 100km einfache Fahrtstrecke, die Konzentration und die Verantwortung für 3 Mitinsassen (plus natürlich die anderen Verkehrsteilnehmer)...

Da kann ich mich vorher noch so sehr beruhigen und aufbauen, Streßsymptome sind Streßsymptome und bei mir hilft eben dann nur: Abgedunkeltes Zimmer und viel ruhen. Ohne Musik, ohne lesen ect.
Nein ein anderer kann nicht fahren, weil  alle 3 Probleme haben auf der Autobahn zu fahren.
Ich kann es wenden wie ich mag, es geht heute nicht.
Und es fällt mir schwer, mich dafür nicht runter zu machen.

Das ist auch der Grund für Panikattacken.
Wenn ich eh schon unter Streß (innerlich) stehe und dann Menschen um mich sind (is ja auf einer Ebene für mich gefährlich), dann noch ein paar Befürchtungen also innere Reize (oh gott hoffentlich blamier ich mich im Gasthaus nicht) oder weitere äußere Reize (visuelle Belastung beim Auto fahren) dazukommen, schüttelt es mich und ich schieb körperliche Panik.

Aber ich sehe immer eher wie es zu diesem Knock-out kam und das wiederum hilft mir, mich ein wenig mehr mit meiner Hochsensibilität anzunehmen:
Donnerstag schon kein Mittagsschlaf, dafür lange spazieren , aber innerlich extrem aufgedreht.
Allerdings war ich da nicht bei mir, sondern energetisch wieder bei meiner Begleitung. Wie kann man das abstellen?
Dann eine ziemlich schlaflose Nacht.
Freitag wieder keine Mittagsruhe, dafür wieder lange spazieren mit einer fast hyperaktiven Frau. War ich genervt!
Allerdings konnte ich mich da auf der Heimfahrt schon wieder etwas beruhigen (früher ging das erst zuhause), aber mit Musik und geschlossenen Augen paßt das.
Dann wieder eine sehr schlaflose Nacht und Samstags wieder ziemlich aufgedreht mit ständig hohem Puls.
Ich war sozusagen ein einziges Streßhormon!

Also gut.
Ruhe-Ruhe-Ruhe.
Und mich nicht mit der Verantwortung was die drei anderen heute machen und "nur wegen mir" heute keinen Ausflug machen können, erschlagen zu lassen.
3 erwachsene Menschen werden sich doch zu helfen wissen.

Kommentare:

  1. Sehr gut machst du das! Respekt ❤


    Liebst,
    Louise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nunja, fand ich ja erst nicht so...aber so ist das mit den Dingen die man nicht verändern kann :-)

      Löschen
  2. إن شاء الله

    „Und sag ja nicht im Hinblick auf etwas (was du vorhast): "Ich werde dies morgen tun", ohne (hinzuzufügen): 'wenn Gott will'! Und gedenke deines Herrn, wenn du vergißt (oder vergessen hast), (dies hinzuzufügen?), und sag: 'Vielleicht wird mich mein Herr (künftig) zu etwas leiten, was eher richtig ist als dies (d.h. als meine vorherige Handlungsweise)'!“

    – Übersetzung: Rudi Paret: Sure 18, Vers 23-24

    Quelle: Wikipedia


    Genieß den Tag! Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das find ich echt passend, weil ich eigentlich nicht mehr sagen wollte was ich so mache!!! Den Gedanken hatte ich so die Tage noch...

      Viel Spaß beim tätowieren ;-)

      Löschen
    2. Inschallah! *gg* have fun ;)

      Löschen
  3. das will ich mir übrigens stechen lassen, sieht sicher geil aus in arabischen lettern am oberarm und man wird überall für nen Terroristen gehalten und daher in Ruhe gelassen, hihi. XD

    AntwortenLöschen