Mittwoch, 17. April 2013

Tafelgespräche

Die Leitung bei der Tafel hat da ja ein persönliches Ding am laufen.
Es gab schon einige Situationen, in denen man merkte, wie sehr sie (vergeblich) meint, durch ihre (angebliche) selbstlose, ehrenamtliche Arbeit dort, Liebe und Anerkennung zu bekommen. (was ich nicht verurteile, ich habe es teils nicht anders gemacht, es fällt bei dieser Frau nur so extrem auf).

Ein Beispiel:
Vor paar Wochen verkündete sie strahlend mit erwartungsvollem Gesichtsausdruck, dass sie 2 Wochen auf Madeira geurlaubt hätte.
Und dann war es... still.
Keiner sagte irgendwas
es kam auch kein: "oh wie toll!" oder "oh wie schön!" oder so was ähnliches.
Doch, die neben mir murmelte was von: "Haha, hätt ich auch gern mal wieder..." Ich nickte ihr zu.
Urlaub können die meisten noch buchstabieren, aber ihn schon lange nicht mehr haben!
Doch Miss Leitung merkt ihren Fehltritt noch nicht mal.
Ihre Mundwinkel wanderten nach unten, wie bei einem enttäuschten Kind und sie tat  ihre Arbeit weiter, wie bisher.

Auch toll war folgende Begebenheit:
Eine Frau ging zur Leitung ins Büro und ließ die Tür offen, sie unterhalten sich, plaudern, quatschen, lachen. Das Thema, dass nur noch die Ortsansässigen kommen dürfen kommt auf den Tisch. Am Ende sagt die Leitung dazu:" Jetzt sind wir wieder eine kleine Familie!"
Ich hätt kotzen können, aber die Frau meinte das wirklich so!!!
So ganz in der Realität ist die Frau (Leitung) jedenfalls nicht.

Heute war sie sowas von stocksauer, dass sie tatsächlich verkündete: Wir können sie mal alle am Arsch lecken!
Auch das brachte witzigerweise keinerlei Reaktion der ca. 30 Anwesenden hervor.
Wir gehen nicht zur Tafel, um eine wie auch immer geartete Beziehung mit der Leitung zu führen, sondern um günstiger einzukaufen!
Auslöser war die Raffgier weniger Einzelner, die sich nicht an die Vorgaben halten: nicht mehr als 4 Artikel aus der Kleider/Sonstiges-kammer bzw. diese gerne mal auf dem Flohmarkt weiter verkauften.
Tja jeder versucht halt auf seine Art und Weise über die Runden zu kommen.

Ich hab heut auch so paar blöde Sprüche aufs Tapet gebracht:
Die Ausgeberin fragt mich: "Kinder?"
Ich schüttel den Kopf.
"Katze?"
Ich schüttel wieder den Kopf und sage: "Aber Schulden!"
Sie grinst und packt mir 2 Marmeladengläser in die Tüte.

Später beim Gemüse.
Ich verstau Tomaten, Karotten und Gurken, da fragt mich die Ausgeberin:
"Ham se noch ne Tüte? Für'n Salat?"
Ich kram in meinem Rucksack und antworte ihr:
 "Logisch, is ja nich so wie bei armen Leuten!"
Wir haben dann beide sehr gelacht :-)

Kommentare:

  1. Ich lach auch. Super Sprüche.
    Du beschreibst die leiterin aber schon sowas von genau. Sehe ich auch so.
    Mensch ich kann doch nicht von meinem Urlaub erzählen, wenn ich es mit Menschen zu tun habe, die kein Geld für Urlaub haben. Also sensibel für andere Menschen ist die Frau nicht. Da kannste wirklich nur den Kopf schütteln.
    Und wie du schreibst da geht niemand wegen irgendeiner Beziehungssache zur Tafel.

    AntwortenLöschen
  2. Tja Professionalität war wohl schon ausverkauft bei der und wenn ich mir vorstelle, die hat noch 2 Pflegekinder, wird mir ein wenig anders...

    AntwortenLöschen
  3. irgendwie schaudert es mich, weil ich mir diese art von frau so gut vorstellen kann … bin denen auch schon begegnet. die sich auf kosten von anderen profilieren und ihre emotionalen streicheleinheiten abholen.

    das mit dem urlaub war wirklich total unsensibel und daneben, aber anscheinend sind die besucher der tafel hart im nehmen und geben dieser frau nicht die bedeutung und den raum die sie gerne hätte …

    lg anne

    AntwortenLöschen
  4. stimmt, die sind hart im nehmen. Überlebenskampf lässt Polster an den Ellbogen wachsen ;)
    Sie ist nun dermassen beleidigt, dass sie uns allen ein paar Vergünstigungen gestrichen hat.
    So ala Strafe bzw. Erziehungsmethode?!
    GEstern sah ich sie im Gemeindeblatt, sie versucht sich nun auch in der Politik und ließ sich zur Kandidatin, ich glaub fürn Gemeinderat oder so, aufstellen.
    Honig für die Seele, wenn sie gewählt wird.
    Und was wenn nich?

    Liebe Grüße und schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. ach nee! *würg* das machst eher noch schlimmer :( mir grausts!
    da hat was geradezu sadistisches …

    naja, und irgendwie lockt es mir trotzdem ein süffisantes lächeln auf die lippen: soll sie doch so sein! weil ich spüre, wie weit überlegen du ihr mental bist.

    diesen menschen nicht die macht zuzugestehen, die sie gerne hätten, ist schon eine genugtuung … wenn frau es hinbekommt … gerade die energetische seite ist da schwer, auch wenn mans begriffen hat.

    und ich wünsche dir, dass du sie dir eben trotz ihrer penetranz weit weg vom leib halten kannst! das ist ja oft das problem, dass diese menschen so eine art von *klebrig* (eben energetisch / und manchmal auch physisch/ dermassen ausufernd) sind, dass sie an einem haften bleiben. wünsche dir einen stabilen zaun oder besser: panzerglas wie im zoo ;) !

    dir auch ein gutes wochenende!
    alles liebe

    anne

    ps: ja, die wasserwelt bringts … schöpfe, fast sprichwörtlich, viel kraft für den alltag aus dem leben im/am wasser :)

    AntwortenLöschen
  6. aber scheinbar gibts dort auch noch andere leute, die ausgeberinnen, sogae solche mit humor!

    lg anne

    AntwortenLöschen
  7. Ne zu mir hält sie Abstand. Ich bin ihr mit Sicherheit nicht geheuer ;-) ihre Blicke sprechen ganze Bibliotheken...
    Auch bei den Ausgeberinnen gibts welche die beleidigt reagieren, wenn du *nein* zu etwas sagst. Das is ne super Übung mich davon nicht einschüchtern zu lassen! Sondern das ich das Recht dazu habe und nicht wieder zu allem ja-und-amen sage.
    Ein wenig dickes Fell antrainieren, zum Glück nur 1x die Woche für ca.1-1,5 Std.

    ciao

    AntwortenLöschen