Dienstag, 12. März 2013

Probier's mal mit Gemütlichkeit

Eigentlich sollte ich dieses Lied aus dem Dschungelbuch jeden Morgen hören.
Ich hab es ja schon öfter geschrieben: ich habe einen sehr starken inneren Antreiber und Kritiker.
Ich weiß immer was man soll, aber selten was ich möchte und will.
Schon oft, wurde mir der Zaunpfahl um die Ohren gewunken, mit der Aufschrift: Sei mal nicht päpstlicher als der Papst.
Oh das kann ich gut. Vielleicht sollte ich mich zur Wahl aufstellen lassen? :-)

Naja heute jedenfalls, war mir nicht nach meinem üblichen "so hat man seinen Morgen zu verbringen": Nämlich nach dem aufwachen gleich aufstehen, duschen, frühstücken, sich seinem Tagwerk widmen.
Alter, ich bin seit 3 Jahren zu Hause und bin immer noch in diesem Drill.
Ich glaube ich werde erst im nächsten Leben ein Schlendrian.
(kennt noch jemand das Spiel:
 http://www.spiel-des-jahres.com/cms/front_content.php?idcatart=474&id=330 )
ABER: Heute klappte es: Ich frühstückte im Schlafanzug und ging danach mit der 2. Tasse Kaffee und einem Buch wieder ins Bett.
(ich bitte hiermit um Applaus!)
War das schööööööööööön!
Klar am Sonntag schaff ich das schon manchmal. Aber sonntags ist das ja einfach. Schwieriger ist das unter der Woche, wo doch noch die Wäsche wartet und die Post weggebracht werden will und das Geschirr nicht gespült wurde...

Gut, ich saß also im Bett und das tolle ist: Gleich daneben ist ein kleines Fenster. Wenn ich da raussehe, sehe ich zu 90% Himmel und nur links unten ein wenig vom Dach des Nachbarhauses.
Und obwohl ich da heute nur graue Masse sah, war es unbeschreiblich beruhigend!

Warum ist das so entspannend, wenn man aufs Meer, vom Berg oder eben in den Himmel schauen kann?
Vielleicht weil einem klar wird, wie winzig man selbst ist?
Wie schnell das Leben vorbei sein kann?
Wie unbedeutend all der Ärger und die meisten Probleme sind?

Heute bin ich dankbar, dass ich so einen tollen Ausblick von meinem Bett aus habe!

Wie cool, ich habe einen Schlaganfall:



Worte und ihre Wirkung:

Kommentare:

  1. Hej

    The power of words...is the greates power we humans ever developed...
    for the better
    or worse

    Kap Horn

    AntwortenLöschen
  2. Applaus, Applaus,... Toll gemacht. Und so gemütlich.

    AntwortenLöschen