Donnerstag, 21. März 2013

Ich glaub ich hock im Turm Teil 2


Heute früh so im Halbschlaf gedacht oder geträumt, wie ich zu einem Kiosk geh und: "Einmal Kopfschuß bitte!"  verlange und der/die Verkäuferin antwortet: "Tut mir leid, ist leider ausverkauft, wir hätten noch eine Beinamputation und ein schweres Gewaltverbrechen mit ungewissem Ausgang!"
Ich glaub ich ging dann ohne Irgendwas :-)

Es ist ein Betrug die Fähigkeiten, die wir aus der Not heraus entwickelten, heute umzudeuten in Ressourcen und Begabungen.
Volltreffer! Find ich.
Ich empfinde eine meiner Begabungen sogar als Behinderung (gut dass ich schon nen Schwerbehindertenausweis habe haha). 
Meine „Begabung“ den anderen sofort zu erfühlen und zu spüren was er braucht, will oder gerne hätte. Und dann dem Drang zu widerstehen, das was er bräuchte, will oder gerne hätte ihm zu geben, zu bringen, zu tun...

Ich spürte ja daheim, dass irgendwas schief ist, dass wir haarscharf immer wieder an der Katastrophe vorbei schlittern und ich gab mein Bestes: Wurde absolut pflegeleicht! Machte nie nen Mucks. Verlangte nie etwas und tat alles um es allen anderen zu erleichtern.
Kleines Beispiel: Meine Schwester war ziemlich mäkelig beim Essen. Das mochte sie nicht und jenes auch nicht. Ergo: Ich aß alles. Ich wußte ja eh nicht was ich mochte, durfte gar nicht hinfühlen und musste ja auf die anderen schauen.
Wenn heute jemand sagt: " beim Bäcker Semmelrogge kauf ich nicht, da schmecken die Brezen nicht" guck ich immer ganz groß. Wie? Was? Sind doch Brezen. Solang es nicht vergammelt ist, ess ich alles.
Also ich tat alles um quasi unsichtbar zu werden (und all diese Bemühungen wurde noch nicht mal kommentiert, geschweige denn gelobt, da es gar nicht wahrgenommen wurde, logisch kann ja keiner in mein Hirn gucken) und jetzt kommt der Witz an der Sache:

Ich wurde Mamas Sorgenkind. 

So nannte sie mich oft. Weil ich ihr Sorgen machte. Weil ich oft krank war oder Unfälle baute, die einen Krankenhausaufenthalt erforderten oder einfach stumm vor mich hin litt.

Ich hab es verbockt. Ich machte Mama noch mehr Sorgen als sie eh schon hatte. Ich war schlecht. Und nicht mal DAS konnte ich.
Auch so können Versagergefühle entstehen.   

Kommentare:

  1. Liebe Regenfrau,

    ich kann Dich gerade nur mitfühlend aus der Ferne drücken, sofern das für Dich natürlich ok ist.

    Alles wird gut!

    Lg
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißte was? Ich hab heut das getan, wovon ich nie dachte, dass ich es schaffe *hihi*
      Ich pimp ja grad meine Bude auf (Fotos kommen erst wenn alles tiptop ist, joaa ich bin Perfektionist).
      So und da hab ich heute 6 Std. gewerkelt inkl. Tisch aufbauen..ha der steht wie ne EINS.
      Und ich hab das erste Mal mit Bohrmaschine gearbeitet..huaaa...alles noch dran ;)

      Löschen
    2. Na, wer sagts denn! Klasse! So kann aus einem besch*** Tag doch noch ein guter Tag werden! Und wer 6 Stunden mit der Bohrmaschine rumhantieren kann, der kann auch ins Bergwaldprojekt ;-)

      So, und ich war beim Friseur! Und das, obwohl ich heute wie ein Schluck Wasser in der Kurve nur auf der Couch rum lag!

      Tchakkkaaa! ;-)

      Lg
      Maja

      Löschen
    3. Nene dazwischen war auch Hundegassi und Bohrmaschine holen und essen usw.aber um kurz vor 9 kam die Lieferung und kurz nach 15h war alles aufgebaut bzw weggeräumt.
      Ah gehste nochmal zum Friseur? Für mich..müsste dringend, aber die Vorstellung ne Std da still zu sitzen lässt mal wieder die Panikattacken aufwachen...

      Löschen
    4. Naja, aber Hundegassi und Bohrmaschine holen usw. ist ja auch nicht immer ein Klacks :)

      Also bin am überlegen, ob ich mal den Friseur wechsel. Bin nicht so zufrieden, ist mir jetzt doch zu kurz geworden und lässt sich - weil ich ja auch so ne Naturwelle in den Haaren hab - jetzt zu schwer zu frisieren.

      GsD kann ich das wieder mal eben ne Stunde beim Friseur sitzen! Aber lange Zeit ging das bei mir auch gar nicht. Früher bin ich nur in Begleitung zum Friseur wegen der Panik und hab dann immer meine Füsse total viel bewegt, um ein bisserl Adrenalin loszuwerden :)

      Löschen
    5. Vor allem das erste Mal überhaupt mit Bohrmaschine arbeiten uahh ;)
      Hm im November konnt ich das auch mal wieder, beim Friseur sitzen. Ne und wenn da noch jemand dabei wär, wärs noch schlimmer, weil peinlich dass ich da noch jemand brauche (was hast Du demjenigen denn gesagt?) und noch jemand der mich anschaut/beobachtet...
      ich werds mal mit ner Zeitschrift probieren, einfach um mich abzulenken.
      Geld hätt ich dank der guten Verkäufe grad wieder...;)

      Löschen
  2. So ergab sich das bei mir auch. Ich wollte weniger Sorgen machen als meine Schwester, anfangs lief es gut und auf Nachfrage meint meine Mutter heute, dass ich am schwierigsten war. Weil ich nichts gesagt habe. o.O Weswegen hast du den Schwerbehindertenausweis, wegen BPS? Nützt er dir etwas? Ich denke immer, dass es v.a. bei der Arbeitssuche damit schwierig ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich war auch so ne stille, weil ich auf die blöden Kommentare irgendwann keine Lust mehr hatte. Is Deine Schwester jünger/älter?
      Jepp den Ausweis habe ich wegen komplexer PTBS mit allen Erkrankungen (Depri, Tinnitus..ect.)
      Ich bekomm paar Ermäßigungen (Hallenbad, Veranstaltungen und so) beim Arbeitgeber muss man gut abwägen, will man die Vorteile, zb. mehr Urlaub oder riskiert man dass man nicht genommen wird.
      Beim Arbeitsamt ist es wieder von Vorteil, man bekommt mehr Unterstützung und weniger Druck.

      Löschen
  3. :-)

    einfach nur lächelnd Grüße senden

    C. Rosenblatt

    AntwortenLöschen
  4. Ich les sehr gern bei Dir/Euch ;-)
    Beste Grüße

    AntwortenLöschen