Mittwoch, 20. Februar 2013

Yes Sir!

Ich kam gestern meinem ganz persönlichen Drill Instructor auf die Spur.
Also meinem inneren Persönlichkeitsteil.
Innerer Antreiber? Innerer Kritiker? Blödsinn, das sind doch alles Luschen. Ich hab die härteste Variante gewählt, erwischt...what ever.

Wenn ich so einem Ego-State auf die Schliche komme, oder auch nur einem Gefühl, hilft es mir immer sehr, mir das als Wesen vorzustellen und ich rede auch mit denen (innerlich natürlich).

Gestern passierte dann folgendes:
Ich "sah" diesen Anteil, er war in Menschengestalt aber ohne Gesicht und Geschlecht. Er bewahrte seine coole, eiskalte Maske, aber ich fühlte, dass es ihm sehr peinlich war, nun erwischt worden zu sein. Wir standen uns ca.10m voneinander entfernt gegenüber, in einem ganz weißen leeren Raum, mit einem Fenster.
Beide angespannt. Bis ich mich entspannte und in den Schneidersitz fallen ließ.
Er war eigentlich gefählich, als würde er eine Pistole auf mich richten, aber ich tat so als würde ich das nicht bemerken.
Weil ja sowieso alles nur Bluff war.

Irgendwann ließ auch er sich nieder.
Und ich begann das Gespräch mit den Worten: "Du hast mich ganz schön gequält!"
Er blickte vor sich auf den Boden. Niedergeschlagen, betrübt, verloren. Ließ den Kopf hängen. Er nestelte nervös mit seinen Fingern herum und mir wurde klar, dass das SEIN Verhalten ist. Ich mache das immer, aber es gehört nicht zu mir! Da wurde ich nochmal eine Stufe entspannter. Es ist seine Nervosität.

Ich hatte Mitgefühl für ihn.
"Warum hast Du das gemacht?"
Seine Antwort trieb mir Tränen in die Augen. Und ich kapierte: egal welches Gefühl oder welches Teil von Dir sich zeigt und sei es noch so unangenehm: Es will dir helfen! Immer!

Irgendwann kam ich nicht mehr weiter. Meine Gedanken schweiften immer mehr ab. Den Teil zu mir ins Herzen holen ging noch nicht. Ihn wegschicken auch nicht. Es fühlte sich stimmig an, wenn wir im gemeinsamen Haus blieben, aber in getrennten Zimmern.
Ich "schau" jetzt immer mal wieder zu ihm.
Er ist still.
Wir leben nebeneinander und es wird sich zeigen was noch passiert.

Auf alle Fälle bin ich ruhiger, muss nicht mehr alles sofort machen und auch nicht perfekt, ich lasse mir mehr Zeit, atme tiefer...
Mir hilft diese Arbeit mit meinen Gefühlen unglaublich gut.
Imaginationen haben eine starke Kraft!
Und alles ist darin erlaubt, was hilft.
Kann ich nur empfehlen!

PS: Über Nacht hat es mal wieder geschneit.
Wahnsinn.
Aber auch schön.
Ein schöner Wahnsinn :-)


Kommentare:

  1. WoW! Das ist echt toll!!

    Danke für das Mitteilen ♥

    Viele liebe Grüße
    anja und die sterne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;) Ich hab ehrlich etwas gehadert, das so zu veröffentlichen.
      Euch auch liebe Grüße

      Löschen
  2. Das hört sich an wie in diesem buddhistischen Buch, das mir mein Freund mitgebracht hat: "Den Dämonen Nahrung geben" - Buddhistische Techniken zur Konfliktlösung von Tsültrim Allione. Habs auch mal ausprobiert und es hat mir bei einer Sache ungemein geholfen. Das was Du machst klingt ähnlich - ein verdammt gutes Werkzeug! Weiter so :)

    Lg
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir scheint Dein Freund bringt immer wahre Schätze mit ;-)
      Ja ich bin froh endlich ein so wirkungsvolles Instrument gefunden zu haben. "Lernte" es aus dem Buch: Herz befreien statt Kopf zerbrechen, also eine körperzentrierte Herzensarbeit.
      Is wohl alles ähnlich, den Schatten heim holen ;)
      Ich hab bei einer extremen Angstattacke vorm Fahrdienst mir vorgestellt wie die Angst aussieht, dann eine Gelassenheit dazu visualisiert und beide mit ins Auto gesetzt.
      Es war eine lustige, tolle, sehr schöne Fahrt!!! :-)

      Ciaoo

      Löschen
  3. Ja, er hat so die Neigung, die besten Bücher mit her zu bringen *g*

    Das von Dir genannte Buch kenn ich noch gar nicht, da muss ich gleich mal in der Bücherei online nachschauen! Hört sich alles ziemlich gut an!

    Das mit der Fahrt hört sich toll an - immer wieder wahnsinn, wie sich die Angst verändern kann und dann doch noch was Gutes draus wird.

    Schönen Abend noch - aus dem leider grauen Bonn :(

    AntwortenLöschen