Donnerstag, 7. Februar 2013

Therapie und ein neuer Arzt

WOCHENENDE!!!

Was? Ist doch erst Donnerstag  12h mittags !
Jo, ist mir aber wurscht, weil ich habe fertig und ich bin fertig.
Scheint so, als ob mich alles zu sehr anstrengt, auch wenn es schön ist. So wie Montagabend. Es war nämlich so, dass ich erst gegen halb 12h Mitternacht ins Bett kam. Bringt Essens- sowie Schlafzeiten durcheinander und tut mir überhaupt nicht gut.

Die Therapiestunde war heute heftig. Ich hatte ihr am Wochenende schon eine Mail geschrieben, was ich äußerst selten tue und dann nur weil a) innere Not herrscht oder b) weil zu viel Scham da ist.
Von der Panik vor Menschen sind wir, oder besser ich, inzwischen soweit weg, das was Neues vor der Tür steht: Menschennähe wollen, Sehnsucht danach haben, sich fallen lassen, sich anlehnen wollen.
Gleichzeitig mit all den aufkommenden alten Geschichten und somit viel viel Angst fertig werden. Rechts zieht mich das eine hin, links das andere. Irgendwann gibt es 2 Regenfrauen.

Die Thera findet es gut, dass sich das jetzt zeigt und anscheinend ist das jetzt dran.
Allein für diesen Satz könnt ich die Therapie abbrechen.
Stattdessen kauf ich unnützes Zeug und stopf mich mit Essen voll.
Ich will das Thema nämlich nicht.
Einsamkeit? Bedürftigkeit? Schwäche zeigen? emotionale Hilfe brauchen? Ach, das ist doch alles zum kotzen.

Ich frag mich, ob ich da wirklich durch muss.
Zum Teil werd ich es mir sicher anschauen. Alleine!
Aber ich mag auch im Auge behalten, dass das wirklich ein sehr heikler Punkt ist und ich nicht alles können oder so machen muss wie Lisa Normalo.
Ich will mir gestatten auch evtl zu sagen: Das Thema lass ich, ich kann und mag nicht. Ich lass das unter dem Tisch fallen.
Ich bleibe da bei mir und mache es nicht der Therapeutin recht. Die ist nämlich in ihrem Ehrgeiz angestachelt. Die letzten Wochen war ich eine recht einfache Patientin (wie man halt mit einer komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung einfach sein kann). Es lief gut, das freut mich und auch die Thera findet das schön ung gut.
Aber für einen gemütliche Kaffeeplausch hat sie nicht jahrelang studiert.

Ich werde mir (vielleicht) weiter meine Eigenheiten bewahren, sie als für mich beste Lösung hinnehmen. Das ich vielleicht eine andere Nähe zu Menschen brauche, das mir weniger lieber ist oder mir eine bestimmte Art von Beziehung besser tut.
Oder das ich schwierige Sachen lieber schreibe. Jahrelang zwang ich mich dazu, das auch auszusprechen, sämtliche innere STOP-Schilder überrennend. Vielleicht werde ich irgendwann schwierige Beziehungsgespräche führen können, dann aber nur Rücken an Rücken (das las ich letztens irgendwo und fand das so toll, dass ich es hoffentlich nie mehr vergessen werde).
Vielleicht bin ich auch so beschädigt, dass ich nie emotionale Hilfe/Nähe usw. annehmen kann.

Auf alle Fälle, und das verspreche ich mir hoch und heilig, werde ich mir zuliebe sehr gut aufpassen. Ich will jetzt wegen diesem Thema nicht wieder destabilisiert werden. Ich habe einen großen Keller, von mir aus können da schon 1-2 Leichen rumliegen. Muss ich halt öfter lüften.
Ich werde nicht (mehr) den Ehrgeiz/Wunschvorstellungen meiner Therapeutin befriedigen.

Deswegen ist kommendes Wochenende Bütler-Zeit!
Die Bücher von Josef Giger-Bütler find ich genial!
Hier hab ich schon einmal darüber geschrieben:
http://regenfrau.blogspot.de/2011/04/endlich-frei.html
http://regenfrau.blogspot.de/2010/09/endlich-frei.html
http://regenfrau.blogspot.de/2010/08/frei-regen-tag.html

Achsoja ich war ja noch beim neuen Arzt.
Nur so viel:
Der nahm noch selbst Blut ab und vereinbarte persönlich mit mir einen neuen Termin. Hammer. Aber ausnahmsweise mal ein positiver Hammer.
Achja und 45 Minuten war ich drin! Auch Hammer.
Bin gespannt auf die Ergbenisse/Weiterbehandlung!

Kommentare:

  1. Darf ich dich fragen, welche Therapie du machst? will nämlich auch mit einer anfangen...und bin mir nicht sicher welche...

    cheers :)

    AntwortenLöschen
  2. Helllo ;)
    Ich bin bei einer speziellen Traumatherapeutin, alles davor brachte wenig. Sie ist sehr kompetent und bildet sich auch immer weiter. Mit ihrem Hintergrundwissen behandelt sie mich anders, als frühere Therapeuten, z.B. kein *hau-ruck-du must durch die Angst durch*.
    Ist als tiefenpsychologische Gesprächstherapie bei der Krankenkasse gemeldet.
    Meiner Meinung liegt es aber sehr viel an der zwischenmenschlichen Chemie, ob die Thera hilft oder nicht. Du musst mit dem Menschen *können* geht ja auch um viel vertrauen, sich öffnen, schwierige Themen...
    Viel Glück!

    AntwortenLöschen