Donnerstag, 21. Februar 2013

Moooment!

Eine Blutabnahme und deren Ergebnis ist immer eine Momentaufnahme.
Seit ich die Verantwortung für meine Gesundheit selber in die Hand genommen habe (also seit gut 2 Jahren) und diese nicht mehr komplett an die Götter in weiß abgebe, hebe ich solche Laborbefunde auf. Auch Rechnungen vom Zahnarzt ect.

Jetzt kann man gut verfolgen, dass ich über Monate, langsam aber sicher, in eine Schilddrüsenüberfunktion gerutscht bin. Und diese jetzt auch labortechnisch erfasst wurde!

Ich jappse nach Luft.
DAS erklärt viel. Sehr viel.

Ich hatte schon einmal grenzwertige Werte (ähm ja nette Wortkonstellation) der Satz vom Arzt war damals: "Wenn Sie wollen, können Sie Tabletten bekommen, muss man aber jetzt noch nicht!"
Nein, ihr Volldeppen! Ich weiß schon, dass man von euch erst was bekommt, wenn man schon halb im Grab liegt.

Meine Worte von damals: "Es wurde auch mal eine Zyste entdeckt, die würde ich....gerne nochmal anschauen/kontrollieren lassen" wollte ich noch sagen, doch da fiel mir wiederum der Doc ins Wort mit den Worten (heute habs ich mit den Wörtern...):
"Ach das hat ja heutzutage fast jeder...." und wechselte das Thema.
Ich stand da, wie der Ochs vorm Berg.
Achsooo weil heutzutage fast jeder raucht, sauft und übergewichtig ist (wahlweise einzusetzen: Kinder schlägt, Frauen ermordert, Kollegen mobbt) ist das natürlich völlig normal und da muss man nix machen.

Irgendwer sagte schon einmal, sowas wie: Krankheit definiert die Gesellschaft immer als das, was gerade unnormal ist. Wir erinnern uns: Homosexuelle waren bis vor kurzer Zeit auch noch psychisch/geistig krank!!!!

Ok zurück zum Thema.
Schilddrüsenüberfunktion.
So.
Erklärt natürlich (u.a.) meine ständige Nervosität und Hibbeligkeit und 1000 Sachen auf einmal machen müssen.
Tzzz da kannste meditieren, biste schwarz wirst. Das hilft garantiert nicht, bei ner Überfunktion!
Erklärt, dass ich fressen kann, fast ohne zuzunehmen. Ganz nett, aber auch nicht das gesündeste.
Erklärt, warum ich trotz Minustemperaturen und überhaupt immer schwitze!
Erklärt den schnellen Puls und teilweise Panikattacken.
Erklärt den unruhigen Schlaf!
Erklärt auch, diese Erschöpfung. Wenn der Körper immer innerlich so brennt, brennt man aus. Iiihhhh da kommt das hässliche Wort: Burn-out! *kotz*

Wahrscheinlich hing ich vor 8 Jahren auch in so einer Überfunktion.
Doch da alle Ärzte mich eh schon in die Psycho-Schublade gesteckt hatten, kam keiner drauf die Schilddrüsenwerte mal anzuschauen.
Stattdessen kam *tataaaaa* eine neue Diagnose zu meinen 523 anderen dazu:
Manisch-depressiv.

Ich weiß jetzt nicht, ob ich heulen oder lachen soll.

Heute ohne Bild.
Kannst ja eine lesen.

Kommentare:

  1. *tief durchatmet*... Liebe Regenfrau, sei froh, dass Du jetzt endlich mal weisst, was bei Dir los ist! Und die Wut auf die Ärzte kann ich sehr gut nachfühlen! Ich nahm mit 16 plötzlich zu - wog vorher 57 kg und auf einmal 70! Meine Mutter ging mit mir zum Schilddrüsenarzt, weil ich damals einfach wusste "ich hab ne Unterfunktion" - frag mich nicht woher ich das wusste, aber ich wusste es - und der stellte tatsächlich eine "leichte Unterfunktion" fest und meinte dann, die sei so leicht, die müsste man nicht mal behandeln... Von da an begannen furchtbare Jahre in denen ich immer mehr zunahm, ständig müde war, total schlapp, lustlos und depressiv. Bis ich 10 Jahre später! zur Frauenärztin ging und der mein Leid klagte und die mir "zwischen dem 3 und 5 Tag der Regel" (war für sie ganz wichtig!) Blut abnahm und dann kam raus "Schilddrüsenunterfunktion".

    Mein Hausarzt hatte mir 3 Wochen vorher Blut abgenommen und meinte "alles ok", als ich mit den neuen Ergebnissen zu ihm ging und ihn fragte, wie das sein kann, da meinte er nur, das wüsste er nicht, so ne Unterfunktion wäre halt mal sichtbar und mal nicht... Glaubt man das?

    Ich ging zum Facharzt - zum selben wie 10 Jahre zuvor - und sagte ihm, dass er mir bereits damals eine leichte Unterfunktion festgestellt hätte, die aber unbehandelt blieb und was sagt er? Nee, also sowas würd er nie machen!

    DANKE! Ich war bedient!

    So, und nun abregen, durchatmen und freu Dich - denn jetzt kannst Du behandelt werden und dann werden sich diese ganzen Beschwerden sicher auch bessern bzw. verschwinden! Meine Beschwerden sind so gut wie weg und abnehmen klappt inzwischen sogar trotz Unterfunktion :)

    Lg
    Maja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Maja,
    der Hit war grad am Tel. beim Nuklearmediziner (wegen weiterer Untersuchung): Die Telefontussi (!) meinte: Na der Wert sei ja noch nicht schlimm.
    *amoklauf* wenn ich den satz noch einmal höre...uaahhh Die kennen alle nur ihre Schulbücher werte. Haben die Symptome? JAAAA
    Termin: 4.April *vogelzeig*.
    Ich hab lang genug gewartet. Ich leide. Hab ihr das so gesagt, mich bedankt undaufgelegt.
    Nächster Anruf: Termin: 6.März.
    Ich bin gespannt. WOOOHOOOO :-)

    Ja es haben schon so viele gemeint: und Schilddrüse? Hatte das auch oft vermutet...
    Je nach Erkrankung kann das tatsächlich in Schüben verlaufen *umfall*. Ich kenn ja beide Symptone: UF und ÜF,
    In mir kribbelt alles vor lauter Hoffnung ;)
    Es bleibt spannend!

    Hat sich das bei Dir allein eingependelt oder hast Du Tabletten ect. genommen?

    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Maaaan, bei der Telefontussi hätt ich auch aufgelegt! Wobei ich die noch gefragt hätte, ob sie Arzt ist oder was das soll? Also ehrlich! 6. März hört sich gut an! Ja, ich nehme Tabletten seitdem, Thyronajod 100 einmal am Tag. Seitdem ist immer alles ok und einmal im Jahr gehe ich zum Nuklearmediziner, wo dann halt Ultraschall gemacht wird und nochmal Blutabnahme. Hatte vorher nur 75 mg, wurde aber dann vor 2 Jahren hochgesetzt, weil die Dosis nimmer reichte :(

    Ich drück Dir die Daumen, wenn die Werte aber in Richtung ÜF gehen, dann muss auch behandelt werden, vorallem mit Deinen Symptomen!

    Lg
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher hätt ich brav den Apriltermin genommen und weiter gelitten! Fortschritt ;-)
      Ja bei früheren Werten bekam ich diese Tabletten auch mal. Vertrug sie aber nicht.
      Gestern las ich (muss jetzt aufpassen nicht zuviel zu recherchieren und mich noch wahnsinniger damit zu machen):
      Man kann Symptome haben ohne große Wertabweichung, man kann aber auch falsche werte haben, aber keine Symptome.
      Und ich glaube, dass wahrscheinlich ein Teil was die Schilddrüse (allgm. Hormone) macht/nicht macht noch gar nicht richtig erforscht ist. Das ist ja alles so sensibel und reagiert auf kleinste Dinge.
      Nunja, mal sehen was passiert ;)

      Löschen
  4. Nur nicht am eigenen Gefühl zweifeln: Gut dass du endlich konkrete Anhaltspunkte hast! Dass das immer so mühsam sein muss und frau sich ständig durchsetzen muss um Gehör zu finden, das finde ich grausam … Das braucht zusätzlich Nerven und Kraft die man gut auch woanders verwenden könnte. Bin gespannt wies bei dir weitergeht!

    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wahr...
      Leider.

      Schönes Wochenende!!!

      Löschen
  5. Ja, es ist so schwierig an einen kompetenten Arzt zu kommen. Und da sieht man mal wieder, wie wichtig es ist die Gesundheit und überhaupt in die eigenen Hände zu nehmen. Nicht die Verantwortung abzugeben. Du motivierst und erinnerst mich wieder daran.
    Alles Gute, ich bin gepannt was sie dir empfehlen.

    Liebe Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe ganga,
      ich hab das so lange ignoriert und mich durch Dinge gequält nur weil es der Arzt sagte...schrecklich.
      es braucht auch Mut und Durchsetzungskraft um erwachsen zu bleiben und nicht als kleines Kind vor der Autorität zu ducken, DAS ist das schwierigste für mich.
      Aber ich übe...
      Ich werde weiter berichten.

      LG

      Löschen