Dienstag, 5. Februar 2013

Ein sprachlicher Montagabend

Des Lebens Glück liegt doch in der Mitte.
Oder im Ausgleich.
Es braucht immer mal wieder das Gegenteil.
Chaos - Ordnung
Sitzen - laufen
pingelig sein - mal 5 gerade sein lassen
weinen - lachen
reden - zuhören
denken - fühlen
allein - zu zweien
Alltag - Feiertag
Berge - Meer

Ich war in den letzten Wochen zu sehr in der Pflicht.
Das was man muss.
Termine, Arbeiten, Ordnung...
Mal was anderes...das gab es kaum.
Gestern aber war es mal wieder soweit.
Ich ging aus.
In ein lyrisches Kabinett zum Poetry Slam!
Natürlich mit bestfriend.

Allein die Clubatmosphäre mit den beatigen Songs,
die farbigen Lichter an Decke und irgendwie überall,
das entspannte reden und miteinander sein
und "was willst du trinken?"
ließ mich an alte, gute Zeiten erinnern,
ohne melancholisch zu werden.

Und dann die Sprache.
Ach ich liebe Sprache!
Es waren 3 hochkarätige Slamer da,
die ihre Werke vortrugen,
die lustig, zum nachdenken und oft berührend waren.

Mein Geist jubelte. Frischfutter!
Ich ließ mich in diesen Abend hineinsinken,
wie in eine gemütliche Couch.
Eine glückliche Auszeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen