Sonntag, 20. Januar 2013

Sunday, Sunday

Samstagabend:

Ich beschließe, kurz vorm Zubettgehen, mir das Probepackerl *heiße Schokolade* zu gönnen, dass ich letztens bei der Apotheke abstaubte.
Während die Milch sich wärmt, also warm werden soll (isch abe gar keine Migrowälle) studiere ich den Text auf eben dieser Probepackung. Es ist nicht nur Kakao drin, sondern auch Hopfen, Lavendel und allerlei anderes Gewürz. Denn, so laut Werbung, ist das eine Chocolate nuit. Also: Schnarchen garantiert.

Da mir aber die ganze Packung zu viel erscheint für eine Tasse Milch, nehme ich nur die Hälfte und freue mich, dass ich das Zeug dann zweimal genießen darf.
Es schmeckt lecker und vertreibt ein wenig die Gedanken, dass ich eigentlich auch gern mal wieder  Samstagabends was anderes machen würde, als meine Couch platt zu sitzen. Nunja.

Ich gehe ins Bett. Schlafe 3 Stunden und wache von dem übelsten Folter-Horror-Alptraum, seit langer Zeit, schweißnass auf.

Das war meine ganze Nacht.

Nix mit selig schlafen oder schnarchen und erholt Sonntagsfrüh wieder aufwachen. Davon kann ich tagsüber träumen.
Vielleicht hat die hohe Dosierung ja doch ihren Sinn ?!?!
Oder es waren andere Drogen drin.
Egal, ich trinke die zweite Portion gleich mal zum "Frühstück" um kurz nach halb 2. Denn erstaunlicherweise bin ich recht fit.

Später verfalle ich in einen Aktionismus der unangenehm ist. Ich fange 100 Dinge an und lasse es dann wieder. Bin unruhig und gehe 2x spazieren. Will meine Küche aufräumen und tue es doch nicht.
Dann fällt mir ein, dass ja Sonntag ist und ich rumschlunzen darf!
Ab da bin ich die Ruhe in Person (oder das Schokozeug wirkt nun leicht zeitverzögert).

Der Sonntag hört genauso scheiße auf, wie er anfing.
Langsam aber sicher, so mit jeder Gabel voll Abendessen kommt eine alte Bekannte vorbei.
Die kommt gern Sonntagabend vorbei:
Die Einsamkeit.
Boah.

Ich schau mir, (danke Videokanäle!) meine Augen viereckig und schau lieber in das Leben der anderen, als in mein eigenes.
So entgeht man dem Abgrund.
Zumindest ein wenig.

Zum Glück ist morgen wieder Montag.
Und heut abend gibt es wieder den allüblichen Guten-Abend-Tee.

Prost!

Kommentare:

  1. Mich würde diese Heiße Schokolade interessieren,habe grade mal gegoogelt aber nichts gefunden :O( verrätst mir die Firma?
    Lieben Gruß
    Ramona

    P.s.: Man muss nicht Einsam sein, versuch mit dir alleine Glücklich zu sein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ramona, klar wenn Du im Nachtdienst arbeitest und was zum wach werden brauchst *g*:
      choconuitPUNKTde.
      Ich komm super mit mir klar, aber da bin ich derselben Meinung wie granatapfel: manchmal ist zuviel allein auch scheiße...
      Guten Wochenstart!

      Löschen
    2. Danke gleich mal schauen was das für´n Getränk ist ;O)

      Löschen
  2. Du bist nicht allein....wenn Du Dich allein fühlst kannst Du mich gerne anmailen.Mail steht in meinem Profil.
    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir für Dein Angebot.
      Manchmal ist es eine Einsamkeit die ich selbst habe, wenn ich unter Menschen bin und manchmal braucht es Menschen direkt vor mir-aus Fleisch und Blut.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Einsamkeit - auch wenn man jemandem mailen könnte oder mit sich selber gut umgehen kann - manchmal wäre es eben einfach schön, sich anzukuscheln an eine vertraute Person. Wir können uns nicht selber alles allein geben. Es braucht auch mal das sich fallen lassen können bei einem nahen Menschen. Dein Sonntagabend-Gefühl ist mir bestens bekannt und ich kann es auch nicht anders lösen als mit Ablenkung davon. Lieben Gruss Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ursula!
      Ja da geb ich Dir recht. Vor einem Jahr noch war das anders, da wollte ich soweit wie möglich von Menschen weg (mein Traum: die Hütte in Schweden :-))
      heute weiß ich, dass es nicht die Angst vor Menschen war, sondern was anderes.
      Heute genieße ich sogar manchmal Menschen, ich lade sogar welche zu mir nachhause ein. Früher undenkbar...
      Ich glaube auch, dass wenn man sich dessen bewußt ist, dass man vor dem Schmerz des alleinseins flüchtet, es schon nicht mehr ganz so schlimm ist. Als wenn man völlig dumpf sich zuballert.
      Ich konnte mir gestern ganz mitfühlend sagen: ja das ist heute so und ich kann es gerade nicht ändern...
      Nun gehts in die neue Woche und neue Aufgaben stehen bereit!
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Für mich ist es total wichtig, schon immer, zu wissen, dass es da eine Person gibt, für die man der wichtigste Mensch auf der Welt ist. Ich war mal 2 Monate Single und kam mir vor wie "Bein ab".

    Ich bin sehr sehr sehr gern allein, aber nur mit dem Wissen, im Hintergrund ist da wer.......

    Hilft jetzt auch nicht weiter, gell ? Oh jeeee. Meine liebe Regenfrau.

    LG Tini

    AntwortenLöschen
  5. Nur 2 MONATE Single?
    Das kann ja auch nicht gesund sein ;-)
    Nö weiter hilft mir das nicht, aber heut gehts auch schon wieder. Das weht mich nur zum Glück immer kurz an.
    Ciaooooooo

    AntwortenLöschen