Mittwoch, 9. Januar 2013

Is ja klar!

Klarheit ist seit ...hm..sagen wir mal 2 Jahren, immer wieder Thema bei mir.
Ich brauche Klarheit wie die Luft zum Atmen.
Bei wischi-waschi-Aussagen werde ich wahnsinnig.

Ich hatte selbst lange Angst vor den klaren Aussagen der anderen. Weil sie oft weh tun: mag dich nicht mehr, Sie sind gekündigt, das find ich doof von dir...usw.
Sie tun weh, aber nur im ersten Moment. Dann folgt dem Schmerz ein Wohlgefühl: Ich weiß jetzt woran ich bin.

Das ist wie mit dem Sprung in den See (sofern es nicht schon seit Wochen 30 Grad hat): Erst saukalt, man meint das Herz bleibt einem stehen und dann: Ohhh und ahhhh wie erfrischend!

Selber klare Ansagen zu geben war noch viel schlimmer (früher). Es gibt massenweise Füllwörter: eigentlich, hm, äh, insofern, demnach
Man kann sich verbiegen und hoffen, dass der andere errät was man will oder braucht.
In den seltensten Fällen wird einem dieser Gefallen getan.
Man muss dann doch zähneknirschend oder zähneklappernd, mit kindlicher-süßlicher Stimme, Arme/Beinen verknotend und Augen niederschlagend hervor tragen, was einem auf der Seele liegt.
Oder man fügte sich und passte sich bis zur Selbstaufgabe an.

Heute suche ich fast die Konfrontation.
Ich muss sagen, was mir nicht paßt oder was ich will. 
Ich gehe sachlicher heran.
Ich rede in der Erwachsenen. Ich BIN im Erwachsenenteil.
Ich ziehe Grenzen.
Ich rede bestimmter, mit normaler Stimmlage!
Ich sage nein ohne schlechtem Gewissen.
Ja nicht immer, aber immer öfter. Und: es-tut-SO-gut, vor allem weil man von seiner Umwelt ernster genommen wird.

Zackdiebumms, ist die Sache nämlich erledigt und man grübelt und zweifelt nicht tagelang, in denen man besseres tun könnte.

Jetzt gibt es da eine Frau, die ihren Wunsch bzw. neuen Vorstellungen nicht klar äußern kann (ich ahne sie nur).
Und ich? Ich kann das nicht verstehen, wie man stattdessen seine Energie in Vergesslichkeiten, Verweigerung, Lügen und diverse andere  Spielchen stecken kann.
Dieser Aufwand! Könnte sie alles einfacher haben.
Ich  jedenfalls hab keinen Bock das länger mitzuspielen.
Ich spreche sie drauf an. Bald! (Heute ist sie nämlich komischerweise mal wieder nicht zu erreichen).

Tja so schnell kann man die Seiten wechseln.

Kommentare:

  1. Es ist so wahr was du schreibst und so süß verpackt die Worte :) .... Ich muss da auch noch viel lernen und habe Angst davor. Angst vor Ablehnung .... Naja es kommt immer drauf wie und wo man so ist, mit welcher Motivation und mit welcher Kompetenz man an die Sache geht .... Ich finde es ist eine schwere Aufgabe. Obwohl ich privat oft viel viel zu klar und fordernd bin, innerhalb meiner Sicherheiten .... aber drüber hinaus???? Oh schweeeeeer .....

    Ach kompliziert der Mensch ....

    Ich wünsche Dir baldige Klärung!!! ♥

    LG Yafe

    AntwortenLöschen
  2. Danke ;)
    Seit ich mit dieser *Herzensarbeit* arbeite, mache ich mir oft vor einer Klärung bewußt vor welchen Gefühlen ich Angst habe (meistens natürlich vor Ablehnung, heftger Kritik usw.) wenn ich dafür Verantwortung übernehme, mich um die Gefühle kümmere ist es leichter mit meinem Anliegen nach außen zu treten.
    Und immer dran denken; die anderen sind auch nur Menschen mit Unsicherheiten, Zweifgeln, Probleme usw. ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich stimme dir voll und ganz zu und im Grunde weiss ich es alles .... aber die Realität erproben ist sooooooo schwer ... zumindest manchmal

    ♥ Yafe

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich weiß...nur nicht unterkriegen lassen ^^

    AntwortenLöschen