Samstag, 22. Dezember 2012

Sich selbst im Weg stehen...


kann ich wunderbar:

Ich habe bei meinem Ultraminijob  immer feste Arbeitstage. Das letzte mal verkündet mir die Chefin, dass wir unseren Termin in 2 Wochen verschieben müssen. Sie meldet sich bis Mittwoch.
Es wird Mittwoch, sie meldet sich nicht, es wird Donnerstag, kein Anruf, es wird Freitag und mein Hirn läuft schon seit Stunden auf Hochtouren:

Warum meldet die sich nicht? Mag sie mich nicht mehr? Ist das ihre Art der Kündigung? Oder ist in ihrer Familie was schlimmes passiert? Was mach ich denn jetzt? Hab ich was falsch gemacht? Soll ich anrufen? Nö ist ja auch blöd. Sie hat ja gesagt, dass sie anruft. Wenn ich anrufe, wär das sehr aufdringlich? Hofft sie vielleicht dass ich nicht anrufe? Warum meldet sie sich nicht? Das kenn ich gar nicht von ihr...seltsam.

Das denk ich nicht nur einmal, nein 10, 20 mal.
Alles dreht sich im Kreis, mir wird immer elender und schwindliger. Alles ist kompliziert, ich mag das Leben nicht mehr und überhaupt.
So. Neue Strategie: Ich mach einfach was. Ich rufe sie an. Sie geht nicht dran (Achtung, selbstverständlich erneutes Gedankenkarussell!) ich spreche ihr mein Anliegen (wann ich denn vorbei kommen soll, weil ich grad die nächste Woche plane) auf die Mailbox, lege auf, atme tief durch und versuche mich abzulenken.
Kurz darauf ihre Antwort: "wär Freitag ok?"
Ist ok. Alles ist wieder ok. Warum nur immer so umständlich.
Ich glaub ich hab ein paar Gehirnwindungen zu viel.

Als ich Paul Watzlawick Anleitung zum Unglücklichsein, vor allem diese Geschichte:
gelesen habe, habe ich sehr gelacht.
So was unsinniges.
Als ich gemerkt habe, dass es genauso ist, habe ich noch mehr gelacht.

Schön, wenn man sich selbt ertappt.

Kommentare:

  1. Deine Gedanken kenne ich, könnten meine Sein!
    Versuch dich nicht von dem Karussell mitreissen zu lassen... Wünsche dir Frohe Weihnachten
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es hilft, wenn man noch mit einem Bein am Boden bleiben kann, um die Situation entweder durch Humor oder einer völlig anderen Verhaltensweise als sonst zu retten.
      Denn Watzlawick sagt ja auch: mehr vom selben, ist oft nicht gut.
      LG

      Löschen
  2. Tolle Geschichte von Watzlawick. Mir geht's ja oft nicht anders. Ich werd sie mir ausschneiden und in den Kalender kleben, um sie immer wieder mal zu lesen.

    liebe Grüße,
    ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Anleitung zum Unglücklichsein gibt es auch kostenlos im Netz zu finden, da stehen noch mehr sehr schöne Sachen drin, auch zum lachen!
      LG

      Löschen