Dienstag, 18. Dezember 2012

Fahrplan der Depression

Erkenntnis des Tages (und es ist erst 9:15h!):
Wenn ich um 8:15 einen Arzttermin habe, kann es verdammt eng werden, erst um 7h aufzustehen, wenn ich mir auch noch die Haare waschen und trocknen will!
Und Zeitdruck am Morgen vertrage ich überhaupt gar nicht!

Immerhin ist mir bei dem Termin klar geworden, dass die Depression wieder verstärkt da ist. Wenn man so drin steckt, merk ich das oft nicht. Erst durch die Abfrage meiner Symptome* klingelte es.
*= ab 2-3h wach, meist gegen 5h nochmal kurzer Schlaf,
überhaupt keinen Appetit, ich ess halt, damit ich nicht vom Fleisch falle,
keine Lust auf gar nix,
ganz miese Stimmung,
müüüüde und grübelnd ohne Ende


Und es ist auch kein Wunder, dass es mir im Moment so bescheiden geht:
- Seit November nur alle 2 Wochen Therapie
- sehr selten den Hund gehabt
- Fahrdienst im Seniorenheim war auch seltener als sonst
- zu viel allein
- wahrscheinlich auch zu viel geschlafen

So zerbrechlich ist das Lebensgebilde.
Da muss ich wieder etwas aufpassen.
Uns es ist auch klar ersichtlich, warum bei mir keine Antidepressiva helfen: Weil es an den Umständen liegt.
Trotzdem bin ich gespannt auf den Neurotransmittertest.

Ab Januar ändert sich das eh wieder.
Da hab ich wieder mehr zu tun, öfter Therapie und bin mehr unter Leute.
Sollte es dann doch nicht besser werden, fange ich evtl. doch wieder mit dem Einschlafmittel an, das auch ein Antidepressiva ist, es aber in der Minimaldosis die ich nehme, gar nicht antidepressiv sondern einschlaffördernd wirkt.
Sagen die Mediziner.
Aber die müssen ja auch nicht immer Recht haben. Vielleicht reagiert mein sensibler Organismus eben doch auf die feinen Mengen.

So und wenn das Kind erstmal wieder erkannt und einen Namen hat, sieht die Welt gleich viel heller aus.
Und ich weiß ja was zu tun ist, um nicht noch tiefer in das Depriloch zu sinken:
nicht alles so ernst nehmen,
- was heiteres/lustiges anschauen (da hab ich schon immer einen Vorrat, um nicht erst suchen zu müssen)
- keine wichtigen Entscheidungen treffen
- wirklich nur das essen, worauf ich grad Lust habe
- auch wenn es schwer fällt: Aktivitäten suchen, Verabredungen ausmachen
- ablenken, also z.B. was leichtes lesen (weil Konzentration ist ja im Urlaub)
- genug trinken (nein, natürlich keinen Alkohol)
- Wahrnehmung nach Außen richten, nicht grübelnd nach Innen verschwinden, also z.B. beim Spaziergang ganz bewußt spüren: was höre/sehe/rieche ich und was spüre ich auf der Haut

Ich mach mich mal ans Werk.

Kommentare:

  1. Ich weiß ja nicht ob du gerne Spiele spielst (ich mein wirklich Spiele wie Backgammon, Scrabble, Phase 10 usw) - manches davon geht auch online zu zweit (und auch ohne da reden oder chatten zu müssen ;) ) - mir hilft das manchmal - und wenn du da was hast, melde dich, ich glaub ich könnte Ablenkung nämlich auch gebrauchen.

    Es gäbe nur eine Regel: kein muss, nur kann, keine Verpflichtung, wenn keine Lust mehr oder es zuviel wird auch mitten drin aufhören ;)

    Mir ist klar, dass das vermutlich - selbst wenn das für dich in Frage käme - schwierig ist mit annehmen. Aber hey - ich müsste es auch annehmen - wir säßen also im selben Boot ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ilana,
    das ist wirklich sehr goldig von Dir. Geht aber leider nicht. Ich möcht Dir auch kurz erklären warum nicht:
    Mit Spielen hab ich es nicht so und wenn dann nur, wenn ich wirklich gut drauf bin, weil ich mich dann besser konzentrieren kann und es eher vertrage, wenn ich verliere. Ja, ich kann schlecht verlieren :-) Sehr schlecht. Das würde meine Laune noch tiefer sinken lassen.

    Ich wünsche Dir, dass Du anderweitig Ablenkung findest und vor allem: dass Deine Fahrtkosten bald wieder übernommen werden!!!
    Herzliche Grüße ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt gut dein fahrplan :) ... Ich muss mir sowas auch mal zulegen, so persönlich für mich ...

    LG yafe

    AntwortenLöschen
  4. Also wenn Du bald eh eine Skillsgruppe besuchst, wird das sicher auf dem "Lehrplan" stehen...so ein Fahrplan :-)

    AntwortenLöschen