Mittwoch, 12. Dezember 2012

12.12.2012

"Drei mal die 12 bitte!"
"Darf noch ein bissl mehr sein?"
"Nein danke!"

Was für ein wunderschönes Datum das heute ist.
Und wer heute heiratet hat auch noch ein wunderschönes Wetter:
Strahlender Sonnenschein und alles dick eingeschneit!

Im Januar 2012 ging ich das erste Mal zur Tafel.
Also hab ich bald 1-jähriges.
Heute hieß die Übung:
Mich nicht von der allgemeinen Meinung mitreißen lassen.
Wer eine hohe Nummer zieht (so ab 40 aufwärts) meckert.
Weil: weniger Auswahl und lange warten.
Ich hatte heute eine Nummer nah der 50. *augenverdreh*
Aber war es wirklich so schlimm? Nein.
Die Ausbeute war reichlich, ich kam mit einem vollen Rucksack, 2 großen und 1 kleinen Tüte nach Hause.
Und Weihnachtsgeschenke gab es: 3 Gutscheine a 10,- für Bäcker, Metzger, Feinkostladen (!).
Erkenntnis: Man bekommt immer noch reichlich, auch wenn man eine hohe Nummer hat.
Aber die Gier und die Angst zu kurz zu kommen...jaja....

Aus der Flohmarktabteilung (Dinge die andere Menschen abgeben) suchte ich mir noch einen original verpackten Schal und 3 Bücher aus.
Erkenntnis: Wenn du bei der Tafel sowas intellektuelles wie Bücher mit nimmst, gibt das kuriose Blicke.
Wenn ich ein Shirt mit: Bin über 30 helfen Sie mir bitte über die Straße an hätte, würde ich wahrscheinlich mehr als ihresgleichen anerkannt werden.
Alles in allem war ich 10 Minuten länger drin, als mit hoher Nummer, also auch noch zu verkraften.

Aber es ist so einfach, ohne zu überlegen einfach mit zu jammern ;-)
Ich bin weiterhin dankbar, dass es so eine Einrichtung gibt!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen