Dienstag, 6. November 2012

Stimmung


Im Atelierprojekt war Tag der offenen Tür. Inklusive blind malen. Mussten wir natürlich mitmachen. Spannend, lustig, toll. Zumal nebenbei Gedichte und Gedanken vorgelesen wurden. Und wieder stolperte mir das Buch der Unruhe über den Weg. Wird Zeit, dass ich es mal lese.
Danach spazieren. Und in der riesigen Münchner Frauenkirche gelandet. Im Abendgottesdienst. Mit Kirchenchor. Gänsehaut pur!
Weiter in den Park. 18 Uhr. Stockdunkel. Wie die Penner sitzen wir auf der Parkbank und gönnen uns ein Schnäpschen. Beziehungsweise zaubert den best friend aus den Tiefen seiner Tasche hervor, inkl. Schnapsgläser. Gelungene Überraschung. Auch wenn das mit meinen neu erwachten Geschmacksnerven fast nicht zu er-trinken war.
Mittendrin kleiner Geschenketausch.
Weiter spazieren und erzählen und lachen und foppen.
Ein kleines Lied, ein kleiner Tanz und ein leckeres gemeinsames Abendessen. Was will man mehr...

Und sonst so?
 Das Amitriptylin abzusetzen ist ziemlich anstrengend. Ich merkte zwar die letzten Monate, dass es nicht einfach ist, es wegzulassen (extreme Unruhe ließ mich nicht einschlafen und genau deswegen nahm ich es: damit ich schlafen kann! Weil dieses Antidepressiva in kleiner Dosierung ca. 25mg leicht sedierend wirkt und in größerer Dosierung 75mg antidepressiv).
Die letzten Wochen nahm ich eh schon die Hälfte, also ca. krümelige 12 mg. Das verschwindet doch im kleinen Zeh. Denkt man. Ist aber nicht so. Herzrasen, schwitzen, innere Unruhe und das allerblödeste: die heftigen Alpträume. So typische Katastrophenfilme laufen jede Nacht 3-4x vor meinem inneren Auge ab. Wahnsinn.
Was meine Abneigung gegen Antidepressiva verstärkt. Von wegen machen nicht süchtig und Absetzsymptome sind kein Zeichen von Süchtigkeit. Alles Volksverdummung
Ich kann mich leider noch zu gut an die ersten Erfahrungen damit erinnern. Und die gingen über 3 Jahre mit den verschiedensten Psychopharmaka.

Wer heute also auch etwas müde ist, für den hab ich was:
Diese Damen steht mit ihren 82 Jahren immer noch auf der Bühne. Diese Kraft und den Elan wünsch ich mir auch :-)

Kommentare: