Dienstag, 9. Oktober 2012

Komischer Dienstag

Da ich nun jeden Tag den Hund habe, ändert sich z.B. der Dienstag.
Dann sieht das so aus:
11:50 - 12:30 Uhr: Autoschlüssel abholen, zum Hund, mit dem raus und wieder bei ihm daheim einsperren abliefern. Auf dem Heimweg Auto mitnehmen und heimfahren.
12:30 - 14:00 Uhr: Leerlauf
14:00 - 14:30 Uhr Senioren abholen und zur lustigen Beschäftigungsgruppe fahren.
14:30 - 17:00 Uhr: Leerlauf
17:00 - 17:30 Uhr: Senioren abholen und wieder heimbringen, Auto wieder abgeben, mich selbst heimbringen.

**Feierabend **

Diese Leerlaufzeiten hasse ich. Das hatte ich schon bei meinem letzten Job:
Von 4 - 9 Uhr unterwegs.
Von 9 - 12Uhr "frei"
und dann nochmal von 12 - 14:30 unterwegs.
Ich weiß schon was ich noch lernen darf: Mich in den freien Zeiten entspannen. Wecker stellen und loooooooooooooslassen....

Dafür war die Post heute nicht komisch. Naja irgendwie schon. Denn meinem Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis wurde stattgegeben. Ich kann ihn in den nächsten Tagen bei der Gemeinde abholen.
Ich assoziierte schwerbehindert immer mit blind und taub oder fehlenden Körperteilen.
Dass man den Ausweis auch bei seelischen Störungen bekäme, brachte mich die Herzdame von der Tafel.
Leider gibt es genau da keine Ermäßigung wo ich sie so dringend bräuchte: Bei den Tickets des öffentlichen Nahverkehrs. Es gibt das Sozialticket für die Münchner Bürger (sehr witzig, die erreichen eh fast alles zu Fuß/per Rad!) aber für die Geringverdiener/Rentner/Sozialhilfeempfänger des Münchner Umkreises gibts: NIX!
Wie war das mit der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft?

Und dann nochmal Alice Miller (eine Antwort auf einen Leserbrief):
 Nein, wir müssen uns nicht im Kreis drehen, unsere Eltern, die ja gar nicht daran interessiert sind, sich zu verstehen, unsererseits  verstehen zu wollen. Ihre Mutter vergöttert ihren Vater, der sie mit dem Gurt erbarmungslos geschlagen hat. Was ist da zu verstehen? Und warum sollten sie das können? Weil sie in dieser Tradition aufgewachsen sind? Aber sie können doch daraus aussteigen. Auf jeden Fall ist es Zeit für Sie, sich selbst  vertehen zu wollen und die Gefühle des geschlagenen Kindes in Ihnen zu entdecken.

Kommentare:

  1. ...und für was ist dann der Schwerbehindertenausweis für dich gut? Würde mich jetzt doch interessieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt andere Ermäßigungen und mehr Schutz im Arbeitsleben bzw. als Mieter.

      Löschen