Montag, 15. Oktober 2012

Kaufen, kaufen!

Zwischenbilanz des Nix-kaufen-Monats: (also keine ungeplanten Non-food-sachen.)
Soweit klappt das super! Bis auf 2 Sachen: Eine Gummikordel die meine Putzhose rettet und eine schwarze Jeans nach der ich aber schon seit Monaten Aussschau halte.
Sonst kein Frustkauf oder ähnliches. Juhu! Ich merke, wie gut mir das tut, wenn ich mir selbst Grenzen setze und das auch jemand sage (sonst kann man sich ja leicht selbst bescheissern).

Apropo Jeans! War ich froh, dass ich mir eine gebrauchte kaufte, denn ich sah letztens die Reportage woher unsere billigen Jeans kommen.
Sah da jetzt nix überraschend neues: Klar aus China kommen die meisten. Dass es da keine sonderlichen Arbeitsschutzmaßnahmen gibt, auch klar. Heißt: Bis zu 15 Stunden entweder in giftigen Dämpfen stehen (damit wir tolle used-look-Hosen haben, schon ziemlich verrückt!) oder solange immer denselben Arbeitsschritt machen.
Gezeigt wurde unter anderem ein Mann, der so viele Stunden immer nur die rechte Gesäßtasche aufnäht. Ich weiß nicht bei wievielen Jeans pro Stunde.
Seine Frau saß mit gebückten Rücken vor ihm, natürlich ebenso lange und nähte tagein tagaus die linke Gesäßtasche auf.
Beide hausen in einer 4qm Zelle. 
Man könnte jetzt fies sein und sagen: Zum essen und schlafen reicht es ja, ansonsten sind sie arbeiten. Ist aber auch die Wahrheit. Also eine fiese Wahrheit, damit wir für 9,99 € tolle billige Jeans haben.

Doch da weiß ich wieder, wie gut ich es habe. Ich wohne auf 35qm alleine! Und noch viel mehr wird mir da wieder bewußt. Eben auch der Grund, warum ich fast nur gebrauchte Hosen kaufe. Das ist meist der Fall, wenn ich eine soweit abgetragen habe, dass wirklich alles zu spät ist.

So. Sonst noch? Ja ich hatte heute den Dienstagstermin. Jetzt bin ich leicht durcheinander, weil ja Montag ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen