Montag, 24. September 2012

Das kann man doch nicht machen!

Die Fraktion, die der Meinung ist, dass man doch nicht den Kontakt zu Mama & Papa abrechen darf, braucht ab hier nicht mehr weiter lesen.

HALT! Eins noch! Stimmt, man darf es nicht, manchmal muss man es tun!

Ich dachte, dass ich mit meiner Mutter Anfang des Jahres sowas wie Waffenstillstand geschlossen hätte. Also, dass man sich wie zivilisierte, zwar leicht reservierte, Menschen unterhalten könne. Nicht dass ich darauf Wert lege, aber manchmal muss das eben sein (Anfang des Jahres wegen Behördenscheiß).
Tja, hab ich mal wieder falsch gedacht.

Durch blöde Umstände hatte ich sie also in der Telefonleitung. 
Nein stimmt nicht, ich hörte: *Kein Anschluß unter dieser Nummer.*
Ehrlich gesagt, machte ich mir Sorgen (ich Rindvieh!
es könnte ihr der Strom abgestellt worden sein, sie wurde in ein Heim gebracht, vielleicht ist sie sogar gestorben!!!  
Es ist gang und gäbe, mir nix zu erzählen (dass meine Lieblingsgroßtante tot war, erfuhr ich auch erst 1 Woche NACH der Beerdigung! Nein, ich war da gerade nicht auf dem Mond!).

Also tippte ich ihr eine SMS.
Kurz drauf rief sie zurück.
Ich so total im Spaß-weil es ja wohl nicht schon wieder sein kann, dass man mich übergeht: "Aha, soso, der Tochter braucht man das ja nicht zu sagen!" (mit eindeutigem Ironieunterton!!)
Großes Gestotter: Sie hätte die neue Nummer erst seit kurzem und überhaupt und nein sie hätte schon noch...

Und weil ich grad die Gute-Laune-Hosen anhatte, dachte ich mir so: Schwamm drüber, wechselst mal das Thema.
Wir klärten warum ich sie angerufen hatte und dann wollte ich mich wieder verabschieden, doch ich machte die Rechnung ohne meine Mutter: Sie fing wie immer das heulen an und das ich ja ihre Lieblingstochter sei und doch das absolute Wunschkind war. 
So. 
Finde den Fehler!
Da hab ich sie geblockt (wenn man jemand liebt, behandelt man ihn nicht so scheiße)
Und sagte Tschüß.

Dann wurde das alte Wahrnehmungsverbot aktiviert (unbewußt natürlich).
Du darfst nicht merken und schon gar nicht fühlen, was das wieder für ein Mist war.
Mutti meint es nicht so! Mutti liebt dich! Das war ein Mißverständnis! Sie hätte dir bestimmt noch die neue Telefonnummer gegeben!
So denken Kinder.
Weil die Wahrheit so schmerzhaft wäre, dass man das nicht überleben würde!
Die eigene Mutter! Das kann nicht sein. 
Es kann nicht sein, was nicht sein darf!
Simsalabim: Falsch!

So. Und diese Wahrheit sickerte nun tagelang Stück für Stück durch.
Bis heute.
Heute morgen fühlte und sah ich die Wahrheit und all meine Hoffnung und Freude und Zukunftsvorstellungen (es könnte ja doch noch mit meiner Familie mal klappen) flogen mir um die Ohren.
Aber so richtig.
Und weil ich doch nicht fühlen und wahrnehmen darf, kommt Suchtdruck auf. Zigaretten würden schön vernebeln und dicht machen und die Schmerzen erträglicher werden lassen...

Ich schaffe das auch ohne, weil der erwachsene Teil aktiver und stärker ist und weiß, dass Gefühle mich nicht umbringen werden.

Mich sammeln, atmen, gut umsorgen, fühlen, locker lassen...das ganze Programm.

http://www.narzissmus.org/gaslighting.php
Sollte ich meiner Mutter jemals wieder gegenüber treten, hau ich ihr so dermaßen eine rein und säusel dann: "Weißte, ich mach das nur, weil ich dich so lieb hab! Von dir hab ich gelernt, dass man so seine Liebe  zeigt, oder hab ich da wieder mal was falsch verstanden???????"

Kommentare:

  1. gut gesagt und gedacht am Schluss als Erwachsene handeln und ich nick sehr stark dazu nach dem Link!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ohne Worte. Fühl Dich - wenn Du magst - umarmt. Sie werden sich nie ändern - das ist die Wahrheit, die uns nicht schmeckt, weil sie den Wunschtraum des Kindes in uns von einer liebenden Familie zerstört. Ich hoffe, das volle Programm hat geholfen beim sich wieder beruhigen :) Lg, Maja

    AntwortenLöschen
  3. Tja wie war das: Abschied der Illusionen? :-)
    Ich hab bei dem Telefonat erfahren, dass mein Stiefvater zu den Anonymen Alkoholikern geht! Der! Hätt ich ja nie gedacht! Das hat die Hoffnung genährt, dass vielleicht....
    Ja hab mich erstaunlich schnell wieder gefangen. Daran merk ich wie gut die Therapie half und hilft, obwohl wir ja derzeit 4 Wochen pause haben.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Kann ich verstehen, dass das die Hoffnung genährt hat. Aber siehs mal so - Du hast dort soviel erlitten, dass sich schon mehr tun muss als nur der Besuch bei den AA's um auch nur annähernd sowas wie eine Familie sein zu können. Ich habe meine Messlatte da wirklich sehr hoch gelegt und meine Erwartungen runtergeschraubt. Das hat geholfen :) Schön, dass die Therapie so nachhaltig ist - merk ich auch jeden Tag aufs Neue und bin auch immer wieder dankbar dafür.

    Lg
    Maja

    AntwortenLöschen