Donnerstag, 9. August 2012

Ich war in Kanada!!!

Seht doch:

 Na gut, es war an der heimischen Isar.
Und da gab es sogar SAND!
Tzzz wer muss da noch auf Malle fliegen...
Ja, das hab ich mir heut gegönnt, weil ich ja den Hund nicht habe und somit nicht gleich heim musste, nach der Therapie.
Dort war ich heut ein wenig flappsig/kindisch. Aber das macht nix, ist halt nicht so doll, wenn man seine dunklen Seiten erkennt und das auch jemand anderem zeigt.
Aber die gute Frau kennt da wahrlich schlimmeres.
Und sie ist einfach top. Die guckt weiterhin ganz empathisch was ich da jede Woche so anschleppe. Und wenn es stinkender Seetang ist, dann meint die immer noch: "Wird schon seinen Grund haben, warum der sich gebildet hat!" Und dann schauen wir, welchen Sinn so ein Tang (oder eben meine Schattenseite) hat!
Und irgendwann schauen wir wieder weiter, was denn nun diese Seite braucht oder wo man die gefahrlos mal ein wenig raus lassen kann.
Das nennt man dann Integration.

Tja es menschelt ganz ordentlich bei mir. Etwas wovor ich immer Angst hatte. Ich durfte doch keine Macken und Fehler haben, ich dachte ich zerbreche, wenn mich noch eine Kritik trifft! NIE mehr wollte ich das erleben. So wurd ich immer besser und besser, wußte alles genauer als die anderen, wußte immer Rat und Tips, verlief mich nie, hatte immer gekämmte Haare und eine saubere Wohnung...
und die Leute entfernten sich immer weiter von mir, weil es um mich herum zwar scheinbar perfekt war, aber auch sehr kühl.
Keine Nähe, keine Herzlichkeit, keine Wärme. (also ein wenig schon noch).
Dafür pure Erschöpfung weil so ein Superglanzleben irrsinnig viel Kraft verbraucht, wenn man nicht 7 Hausdamen Und Diener und Manager um sich hat.

Ja und all das schauen wir uns an.
Und zum nachsortieren ging es eben an die Isar. Mir meiner Lieblingsbrotzeit für solch kleinen Alleinausflüge: Roter Bulle, Breze und Schokoriegel mit Kokosnuß. Das gabs mal vor Jahren an einem "Blaumachtag" und gehört seitdem eben einfach dazu.

Federn begegnen mir weiterhin sehr viele (nein es sind nicht immer die gleichen!).
Und seit neuestem: Klassische Musik! Fast immer wenn ich irgendwo stehe, warte, Fenster öffne oder bei jemand anderem auf dem Balkon hocke: Klaviermusik.
Hat jemand dazu eine Idee, was das bedeutet?

Und noch was:
Ich muss mich ein wenig bremsen mit meinem Kaufrausch. Also hab ich mir einen Zettel an den Monitor geklebt, auf dem steht: *Zufrieden sein, mit dem was ich habe...*
Was passiert? Ich bekomme von über all mehr, als ich eigentlich will.
Gestern bei der Tafel und letztens auf einer Tauschplattform: Ich tausche 3 Dinge und alle drei Personen geben mit ein kleines Extra geschenkt dazu.

Die Welt ist verdreht, dann  bin ich auch gern verrückt..
Oder so :-)

Kommentare:

  1. Huhu liebe Regenfrau, das sind ja echt tolle Fotos! Wie schön, dass Du es Dir hast gut gehen lassen. Zufrieden sein mit dem, was man hat - das ist sozusagen Dankbarkeit und der Schlüssel zur Fülle. Gut gemacht :) Ja, ich weiss, Du bist nicht so esoterisch *ggg*, aber die Federn weisen ja auf Engel in (GRINS) und Engel lieben klassische Musik. Ihre Botschaften kommen oft auch über Musik und durch Musik. So, das wäre also meine Erklärung dazu :)

    Lass es Dir weiterhin gut gehen!

    Liebe Grüsse
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das mit den Engeln hatte ich brav annehmen können ;)
      Aber das dies auch mit klassischer Musik ist, da muss es ja um mich herum nur so wimmeln!!!! :-)
      Zumal mein Name auch "die engelhafte" heißt, bin also selber a Angel.
      Wünshc Dir ein schönes Wochenende!
      Mit guter Erholung von den Ärzten!

      Löschen