Mittwoch, 15. August 2012

Ein Mann und ein Hund

Heute beim radeln, kam mir ein Rollstuhlfahrer entgegen, der sozusagen mit den Armen radelte. 
Es ging leicht bergauf und das war mit Sicherheit sehr anstrengend. 
Also ich sah schon, dass er sich ziemlich anstrengen musste.
Da fragte ich mich, ob er schon immer auf einen Rollstuhl angewiesen ist oder nicht. Meine Intuition meinte letzteres.
Dann fragte ich mich desweiteren, ob es mal eine Zeit gab, in der er fast vor Selbstmitleid daheim versunken ist und was den Anstoß gab, dass er wieder hinaus in die Welt wollte.
Woher kommt so eine Motivation?
Woher die Ausdauer und der Wille?
Ich fand es auf jeden Fall toll, dass er keine Mühen scheute, um eine Sonntagsradlrunde zu drehen :-)

Und für mehr Leichtigkeit, gibts noch was zu schauen:

Kommentare:

  1. Vielleicht kommt die Motivation daher, dass er weiss, ihm tut diese Runde und auch die Anstrengung sogar gut? Wenn man weiss, dass etwas, was man vllt. erstmal als unbequem empfindet, doch einen positiven Effekt auf einen hat, dann rafft man sich gerne dazu auf. Bei mir jedenfalls ist das so :) Lg, Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar :) Das waren auch eher rhetorische Fragen, bzw. hätte es mich speziell in seinem Fall interessiert.
      Ich kannte nämlich mal das Gegenteil. Der Typ saß besoffen am Steuer, raste gegen den Baum, querschnittsgelähmt. Soff weiter und erging sich im Selbstmitleid. Geht natürlich auch...

      Löschen