Montag, 9. Juli 2012

Absage

Heute morgen 8:30 Uhr in der Krankengymnastikpraxis angerufen und auf den AB gelabert, dass ich die restlichen 3 Termine absage. 
Komplett. Endgültig. Ich hab das Hin und Her satt.
Danach hinaus in die Wälder und Wiesen marschiert. Barfuss.
Die Luft war gut. Der Regen hatte die all den Dreck weggeschwemmt.
Ich saß lange auf einer klammen Holzbank.
Grübelnd. Tief atmend. Endlich mehr innere Ruhe.

Welche Gefühle hab ich? Nun, nachdem der Stress fürs erste vorbei ist...
Trauer. Und ein schlechtes Gewissen. Als hätt ich der Physiotherapeutin was versprochen, was ich jetzt nicht einhalten kann.
Aber auch das uralte bekannte Versagergefühl. 
Wieder nicht geschafft. Wieder so angestellt. Ich Alien. Jeder freut sich über Massagen, nur ich wieder nicht.

Ich komme heim.
Der AB blinkt.
Scheiße.
Die Nummer der Praxis.
Zurück gerufen. Ja es gäbe da noch eine Frage. Frau N. möchte noch was wissen.
Frau N. ist die Inhaberin der Praxis und hat drei weitere Gymnasiasten (oder so) angestellt. Wir kennen uns nicht. Aber mir ist klar, dass sie nachfragen will, warum ich abbreche.
Einer fremden Person sagen, dass ich ein Problem mit Nähe habe. I love it.
Frau N. ist gerade bei einer Behandlung.
Ruft zurück.
Nach 2 Stunden. Meine Nerven und meine Nagelhaut sind zerfetzt.

Es fällt mir sehr schwer ihr zu erklären, warum ich abbreche. 
Erkläre es eh nur schwammig. Die Tränen sind schon in Lauerstellung.
Und dann kommt das, wovor mir immer so graust, wenn ich was absagen will: Die Überredung.
SIE (höchstpersönlich) könne ja mal mit mir arbeiten, da sie eine psychologische Ausbildung hätte. 
Am liebsten würd ich NEIN schreien und einfach auflegen.
Aber das tut man nicht.
Immerhin sage ich nein. Und sie? Sagt nicht einfach o.k.a.y
sondern:
Wenn ich das tun möge (!!!) ginge es eh erst im September.
Sollte mich aber, wenn ich wollen würde (*soifz*) spätestens bis Anfang August melden, weil die Termine so schnell weg sind.
DAS war aber noch lang nicht alles.

Sie salbadert fröhlich weiter (*augenroll-hibbelig umherwander-ich könnt doch mal auf die scheiß Höflichkeit verzichten...*): Es gibt ja auch Möglichkeiten mir zu helfen, ohne Körperkontakt...sie könne ja erst an der Aura arbeiten oder mit Prana!!!!!!!!!

Mir
fällt
nix
mehr
ein
undbinleiderimmernochhöflich......
Mit so einer Scheiße braucht man mir gar nicht kommen.

Da kommt mir eine Idee:
Vielleicht spüre ich die Angst vor Nähe bei den richtigen Leuten.
Also bei denen, vor denen man auch Angst haben sollte, weil sie nix gutes im Schilde führen!?!
Ach was weiß ich...
Doch, eins weiß ich
wenn ich das weiter als Thema bearbeiten möchte,
heißt der 1.Schritt: Annehmen, dass da Angst, Unbehagen, Streß ist. 
Nicht bewerten!
und der 2.Schritt lautet dann erstmal: In Gegenwart von Menschen entspannt atmen.
So schauts aus! Da fehlts nämlich ordentlich.
Keiner setzt sich gleich auf's Pferd und galoppiert los.


Kommentare:

  1. Ich find es super, dass du abgesagt hast und auch beim Nein geblieben bist!

    Als Anregung für später: ich hab sehr sehr lange nach dem richtigen Physiotherapeuten gesucht - und ja es ist durchaus möglich Physiotherapie auch sinnvoll ohne Berührung und Nähe zu machen.

    Für mich war damals sicherlich hilfreich, dass die Physio in der Psychiatrie stattfand, wir da anfangs deutlich mehr "Körpertherapie" gemacht haben - eben das Atmen, oder sie hat Entspannungstechniken und Übungen vorgestellt, die ich zu Hause probieren konnte und dann rückmelden was geht und was nicht. So konnten die Übungen auch angepasst werden usw.

    Aber auch das Nein sagen üben usw kam da vor.

    Später wurde sie mir zu "esotherisch", zu abgehoben, sie konnte mir da nicht mehr helfen und ich suchte nach jemand neuen - und das war eine Odysee.

    Bis ich auf M. traf, der zwar nicht verstand warum und wieso, aber es einhielt, dem ich erklärte, wenn er was nicht einhält (aus Übermut oder Vergesslichkeit), uns das ewig weit zurück wirft. Es war ein Lernen - von beiden Seiten. Und heute darf er mich berühren, an den Knien rumdrücken oder Hilfestellung geben.

    Aber es war ein Prozess - der dauerte auch sehr lange (gute 2 Jahre).

    Und es gab davor viele unpassende Phyisotherapeuten (wobei bei mir halt dazukam, dass ich stark übergewichtig bin und alle erstmal puschten, statt das Stopp zu unterstützen und eher zu bremsen, weil ich Grenzen zu spät erst wahrnehme).

    Es ist gut und richtig (und wichtig) da den richtigen zu suchen. Wo auch das Bauchgefühl stimmt und eben der Rahmen (ich bin immer allein im Geräteraum mit ihm, obwohl das offiziell eben nicht geht - aber ich kann es nicht mit anderen). Dass eine Zeit gesucht wird, in dem das möglich ist, was nötig ist.

    Und für das Versagensgefühl: du würdest auch nicht zu einem Arzt, der dir die Hand aufschneiden will, weil dir der Fuß weh tut, gehen.

    Diesen Vergleich hat mir damals ein befreundeter Phyisotherapeut gegeben. Es muss passen. Nur dann ist ein einlassen möglich und nur mit einlassen können (also das üben können) macht es Sinn.

    Ich denk fest an dich und ich bin stolz auf dich (und ja ich weiß du magst das nicht hören ;) - ich bins trotzdem :) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ilana :-)!
      Zum Glück kann ich mir erstmal recht gut selbst helfen (Arm entlasten, also mehr mit links machen und Wärme drauf).
      Werde also erstmal nix neues suchen.
      Ja Körperthera hatte ich auch. War immer die erste die *hier* schrie (ich liebe doch Bewegung und Sport) und die erste die heulend wieder rausgerannt ist *g*.
      Was gutes tun? Sich gegenseitig massieren? Das ist nicht gut. Nicht für mich ^^.
      Das gute heute: Um dem inneren Gewusel etwas entgegenzusetzen, machte ich die Übung sicherer Ort. Danach: 3 Std. Komaschlaf. War mir gar nicht so klar, dass ich schon wieder so angespannt war.
      Achja...
      Liebe Grüße!!

      Löschen
  2. Das ist ganz schön happig, wenn jemand ein Nein nicht hören kann! Ziemlich unprofessionell, finde ich.
    Wenn du in meiner "Praxis" angerufen hättest, hätte ich vielleicht auch nachgefragt, warum du absagst, einfach weil ich hätte wissen wollen, ob es an mir lag, ob ich was falsch gemacht hätte. Aber keinesfalls hätte ich dich zu etwas überreden versucht. Wer wirklich ein guter Berater, Therapeut oder Heiler ist, weiss, dass nichts möglich ist, wenn der Klient nicht will.

    Ich glaube, du hast ein gutes Gespür für dich selbst, besser, als du manchmal denkst. Bleib dabei!

    AntwortenLöschen
  3. Jepp liebe Lebenskünstlerin stimme Dir zu.
    Also zum ersten Teil :)
    Beim zweiten Teil hab ich ja immer so meine Zweifel. Oder "noch"...
    Liebe Grüße!!!!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte letztes Jahr Physiotherapie und hab nach 3 Sitzungen ebenfalls abgebrochen! Das erste war "ziehen Sie mal die Hose aus, Unterhose reicht und dann legen Sie sich auf den Rücken und winkeln mal das Bein an". Nee, geht gar nicht! Ich hab nen sex. Missbrauch hinter mir, da zieh ich mich doch nicht vor nem fremden Mann aus, der mir noch zwischen die Beine kucken kann! Ich war sowas von bockig und hab mich geweigert und er war dann sowas von angefressen, weil ich meine Leggins anbehielt - mein Gott, war mir das alles peinlich! Dann hat er mich aufs Laufband geschickt und mein "Nein, das ist zu schnell" einfach übertöhnt mit "Da geht aber noch mehr".
    Danach war ich geheilt! Trotz schmerzender Hüfte bin ich da nimmer hin. Hab auch nen Anruf von dort bekommen, aber ich bin nicht mal mehr ans Telefon. Ich war sowas von bedient!

    Nee liebe Regenfrau, Du machst das schon richtig! Und wenn ich das schon höre "Aura und Prana" - von sowas reden, aber nicht mal genug Empathie haben um zu merken, dass sie Deine Grenzen überschreitet - das ist schon echt heftig! Du weisst, ich bin auch esoterisch angehaucht, aber wenn ich sowas schon höre (lese), dann stellen sich mir die Nackenhaare auf! Es geht um Dich und nicht darum, dass die doofe Kuh sich ausprobieren kann! Verdammt nochmal! Sorry, ich reg mich grad auf über sowas empathieloses!

    Du machst das schon richtig und weisst, was gut für Dich ist und was gerade nicht. Es ist gut, wenn Du Nein sagst. Du darfst Nein sagen! Und wer das nicht akzeptiert, ist ein Idiot!

    Liebe Grüsse
    Maja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Maja,
    musste erstmal wieder meine Kinnlade aufheben.
    Das ist ja auch der Hammer...
    Ein Mann ginge bei mir gar nicht. Schon eine männl. Stimme an der Rezeption ließ mich so verspannen, dass wir aufhören mussten.(da hab ich erstmal gemerkt WIE sehr und wie OFT ich mich anspanne und da ist die dauernde Müdigkeit kein Wunder.
    Hast Du jetzt noch Probleme mit der Hüfte? Hast Du für Dich was gutes gefunden?

    Ich hab auch manchmal meine "esoterischen Tage" :-) keine Frage....
    aber wenn jemand etwas an mir tut, was ich nicht sehe, das find ich sehr sehr unheimlich.
    Ich bin bei einer Sitzung mit einer Bekannten die mir Fernreiki schickte, in Panik ausgebrochen..weil ich ja nix sah und spürte und die "irgendwas" mit mir macht, was ich nicht kenne.

    Puh ich brauch heut den Wald...den großen, friedlichen, menschenleeren Wald.

    Dir ganz liebe Grüße und einen schönen Tag!!!!! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das mit der Anspannung und Müdigkeit, das geht mir grad extrem so, mir tun die Nackenmuskeln weh ohne Ende und ich bin immer schläfrig, wenn ich so angespannt bin. Die Hüfte tut noch immer weh, hab ja eine beginnende Arthrose (lt. Orthopäde) und hab ausser Bewegung in Form von Laufen noch nichts besseres für mich gefunden. Wollt mir mal nen Termin bei einer neuen Orthopädin machen, mal sehen, was die sagt!

    Ich kann verstehen, dass Dir selbst Fernreiki Angst macht, vermutlich auch, weil Du da keine Kontrolle hast und zusätzlich vermute ich noch die Angst vor Manipulation. Ich glaube, wir sind zu oft manipuliert und unserer eigenen Macht beraubt worden, da braucht es seeeehr viel Vertrauen, um dann nicht davon zu rennen, wenn jemand meint, energetisch an einem arbeiten zu müssen. Ich habe eine ganz liebe Freundin, die auch um einiges älter ist als ich und die hat mich sogar dann in Reiki eingeweiht usw. Aber sie ist die einzige, ihr vertraue ich aber auch voll und ganz. Sie hat mir geholfen, aus dem ganzen Mist rauszukommen (Zuhause) und steht mir noch heute mit Rat und Tat zur Seite. Aber irgendwo von irgendwem mich mal eben "behandeln" lassen auf diese Weise - niemals! Da sollte man auch echt vorsichtig sein, weil es nicht zu unterschätzen ist, was "energetisch" alles rüberkommen kann und da wir so feinfühlig sind, nehmen wir solche Energien auch an und sie können einen belasten. Deshalb hast Du sicher ganz richtig reagiert.

    Na, dann ab in den Wald (neidisch bin) und viel Ruhe, Erholung und Entspannung dort wünsche ich Dir!

    Liebe Grüsse
    Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war nicht irgendwer. Damals betitelte ich sie auch als Freundin. Auch sie war älter als ich. Sehr viel älter.
      Irgendwie spürte ich schon ein Unbehagen..aber wenn man das nie haben durfte, drückte ich das wieder weg. Bis es ZU offensichtlich war: ich ging in die Klinik von der sie mir immer soooooooo vorschwärmte. Ich fand die furchtbar und rauschte nach 8 Std. Aufenthalt wieder gen Heimat.
      SIE tobte. Total. Und da war es wieder: Sei so wie ich dich haben will. Oder: Ich weiß was für dich gut ist.
      Ätzend. Widerlich.

      Tja, ich war nur im kleinen Wald. Und den muste ich mir auch noch mit Jogger, Walker, Gassigeher und Co teilen.
      Hier wohnen eindeutig zuviele Menschen *soifz*

      Löschen