Mittwoch, 6. Juni 2012

Quality time!

Ich bin ja kein Freund der Verenglischung, aber der Begriff "Quality tine" trifft es eben sehr gut.
Ich nehme mir diese besondere Zeit. Für mich. Um ganz bewußt Zeit mit mir zu verbringen!
Ich habe derzeit das Gefühl, als ob ich "nach Hause" komme. In mir ankomme, aber auch meine Wohnung mir mehr eine Heimat wird, ein wirklicher Wohlfühlort (ja auch trotz Baustellenlärm!).

Ich "muss" derzeit ja so gut wie nichts.
Klar Miete zahlen, atmen, aufs WC..das alles muss ich schon.
Aber sehr wenig, also nur die Grundbedürfnisse.
Ich habe viel Freiheit. Sehr viel. Und ich brauche das!

Zur Zeit bin ich so gut mit meinen Gefühlen und Bedürfnissen in Kontakt, dass es eine wahre Schau ist! Ich fühle mich glücklich!
Doch etwas irritierte mich: es kam ganz oft 'NEIN!'.
Nein, ich will den Mann nicht sehen.
Nein, ich will morgen keinen Ausflug machen.
Nein, ich werde nicht noch mehr in die Selbsthilfegruppe investieren, wahrscheinlich werde ich mich von dort ganz verabschieden.
Nein, ich will auch nicht zum Klassentreffen.
...
Hmmmm...is das nicht ein wenig viel 'Nein'?
Schließe ich mich gerade selber aus, vom sozialen Leben?
Wo führt das hin, wenn ich weiter immer 'Nein'! sage?

Ich weiß es nicht.
Ich spüre nur, WIE sehr ich mich jahrelang ständig selbst übergangen hab:
"Ach da kannste doch hin, das wird sicher nett, das erwarten die anderen, das musste machen, is doch nix dabei, stell dich nicht so an, bist du wieder empfindlich..."
Ich flippe aus, wenn jemand massiv meine Grenzen überlatscht.
Und habe gar nicht gemerkt, dass ich mir selbst das immer wieder antat.
Das tut mir jetzt sehr leid und auch sehr weh.

Damit ist jetzt erstmal Schluß.
Ich höre auf dieses 'Nein'! Es ist eine wichtige Meldung! (und dieses Palaver im Kopf vom inneren Kritiker oder Antreiber, der mir ein schlechtes Gewissen machen will und ich sollte/müsste doch und die Gesellschaft und das kann man doch nicht machen denn --Achtung nun kommt mein Lieblingssatz: was wäre denn, wenn das auf einmal alle tun würden!!! Das geht doch nicht!!!---kann ich gut ignorieren) ICH höre nur auf mein Wohlgefühl entscheide mich für mich!
Ich bin mir das wert!
Ich will nicht wieder warten bis mich mein Körper radikal stoppt, weil ich davor seine Stopsignale nicht ernst nahm.

Es fühlt sich so an,
als ob ich endlich ICH sein darf.
Und ich würde soooooooooooooo gerne mal erfahren wie denn das wäre, wenn alle auf einmal xy tun würden :-)

Kommentare:

  1. Viele, viele Menschen verbiegen sich. Aber ich glaube, es gibt auch viel mehr "xy-er", als wir uns vorstellen können.

    Denn vieler Menschen Bedürfnis sind Klassentreffen, Treffen überhaupt, Gesellschaft halt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich, dass es Dir gut geht!

    AntwortenLöschen
  3. Ja klar, ich hab ja auch manchmal das Bedürfnis nach Gesellschaft ect.
    Ich hatte nur den Satz meiner Mutter im Ohr:" Wo kämen wir denn hin, wenn jeder machen würde, was ihm Spaß macht oder wozu ihm gerade ist?"
    Dieses Extrem...wenn ich mir einmal erlaubte, zu tun wonach mir gerade war....achja.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen