Sonntag, 17. Juni 2012

Eine Wanderung, ein Feuer und...

Das tolle an der Selbstakzeptanz bzw. später Selbstliebe ist ja, dass man sich die Erlaubnis gibt, sich selbst seine Wünsche zu erfüllen!
Und auf meiner Liste für dieses Jahr stand: Sonnwendfeuer auf einem Berg miterleben! An der Isar kann das ja schließlich jeder...
http://de.wikipedia.org/wiki/Johannistag

Diese Feuer hab ich mir schon öfter angeschaut, aber es ist schon lange her.
Also Berg ausgesucht, bestfriend gefragt und los gings. Und den Deppen der bei der Routenbeschreibung was von 1,5 Std. schrieb den will ich am liebsten mit einem 30kg Rucksack da hochjagen!!!
Wir waren 3 Stunden unterwegs. Gut mit Umweg. Ohne wären es 2,5h gewesen. Und mit Berg meine ich Berg:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kampenwand
Bei der letzten halben Stunde ist mir der Buchtitel "Ich hab die Unschuld kotzen sehn" eingefallen. Ich bin zwar nicht die Unschuld, aber kotzen hätt ich können. Vor Anstrengung. 3 Std. pur steil bergauf.
Gut wir hätten auch mit der Gondel hochfahren können, aber das kann ja schließlich auch jeder...(ich sag jetzt nicht, dass mir allein beim Anblick noch schlechter wurde).

Aber man wird auch belohnt. Mit den hauseigenen Endorphinen *geschafft*
und mit solchen Ausblicken:

Die Pfütze da unten, ist das bayrische Meer, der Chiemsee:
 Jaaaaaa ganz oben waren wir! Das Gipfelkreuz!


 Is klar...


Trockengesteck:

Und dasselbe angezündet. Wobei es da schon sehr dunkel eigentlich war. Kamera hat allein aufgehellt ...

Dann gemütlich Picknick gemacht, die ätzende Blas-Schunkelmusik ignoriert, irgendwann den Scheiß doch mitgesungen (glernt is hoid glernt), später Sterne betrachtet und dann doch langsam aber sicher...den Abstieg in Angriff genommen.

Schon mal nachts gewandert? Ulkig. Spannend. Toll. Ganz eigen...
Den Weg den wir kamen wollt ich auf gar keinen Fall wieder zurück. Den 30cm breiten von Felsen durchzogenen Trampelpfad...never!
Fremder Weg in der Dunkelheit? Klaaaaar. Wir hatten schon Leuchten dabei, aber es fehlt doch viel an Sicht.
Jeder latschte dem anderen nach in der Hoffnung, dass die auch alle wieder zum Parkplatz wollen *hihihi*, irgendwann endete der Weg und irgendwann waren keine weiteren Mitwanderer mehr zu sehen. Stille...Obwohl da gut 300 Leutz oben waren. Und irgendwie ging es doch immer weiter.

Man verliert die Orientierung, das Zeitgefühl und irgendwie alles. Man geht und geht...in der Hoffnung....jaaaa wir kamen am Parkplatz an, zwar erstmal 2km daneben, aber was solls.
Achso ja und mittendrin fing es auch noch zu schütten an. Irre. Da war doch keine Wolke am Himmel! Aber es tat gut, immerhin hatten wir beim Aufstieg an die 28 Grad :-)

Es ist jetzt 2:45 Uhr. Lohnt sich ja gar nicht schlafen zu gehn...wird ja bald wieder hell...könnt ja gleich an See...vorher noch nen Kaffee...gähn...ne ich glaub ich schau doch mal beim Bett vorbei...aber nur kurz...

Kommentare:

  1. DAS war bestimmt toll. Wünsche erfüllen ist toll.

    Ich hätte ja die Gondel genommen - laufen kann schließlich (fast) jeder ;-)

    Ich wäre zu-sam-men-ge-bro-chen. Meine wenigen Erfahrungen in dieser Hinsicht haben mir bewiesen: ich habe zu kurze Sehnen für dieses ewige bergauf Laufen. Bin halt ne Deern ausm Norden. ;-)

    Du hast deswegen volle Lotte meinen ganzen Respekt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ja ich grinse immer noch, wenn ich an diese Nacht denke.
      Und meine Beine tun auch noch weh..bin auch aus der Übung.
      Als ich diese ewig lange Schlange vor der Gondelstation sah, war ich heilfroh gehen zu können :)
      Liebe Grüße in den Norden!!!

      Löschen