Samstag, 23. Juni 2012

Die neue alte Welt

Also wenn ich mir so die ganzen Schuldendramen und Krisen in unserer Welt anschaue, kann es ja bis zum großen Knall nicht mehr lange dauern. 

Vielleicht ist an dem Datum 21.12.2012 ja doch was dran. Und vielleicht ist das auch nicht das schlechteste: 

Es gibt dann nur noch Obst und Gemüse der Jahreszeit entsprechend, nicht 20 verschiedene Brot-oder Duschgelsorten sondern nur 2 oder 3, ganz selten fährt mal ein Auto über die Straße, so dass man da drauf wieder spazieren gehen kann und seine Kinder gefahrlos loslaufen lässt, man trägt die Kleidung wieder wegen deren Funktion und nicht wie ein Pfau, außerdem wird sie solange genutzt bis sie fast auseinander fällt, (und man braucht nicht für jeden Tüt ein eigenes Teil),  der ganze technische Kram wird erst ausgewechselt, wenn es kaputt ist und nicht weil ein noch besseres (!!) Modell auf dem Markt ist, man bildet wieder eher Gemeinschaften, man trifft sich mit Nachbarn auf einen Ratsch, weil Fernseher und Pc nicht mehr funktionieren (oder man diese eben teilen muss) und keiner mehr einsam davor hocken muss, man tauscht Waren aus und hilft sich wieder mehr, es wird ruhiger und leiser um uns herum. Zum schlafen legt man sich, wenn es dunkel wird. Man muss pünktlich zu einem Treffen kommen, weil es keine Handy's mehr gibt, bzw. keine Funktürme. Wer barfuß geht, wird nicht mehr komisch beäugt, wir nutzen unsere Kraft und die Ressourcen der Erde wieder sinnvoll, man muss wieder mehr planen und vorsorgen und nicht noch um 20h noch schnell die Milch oder einen Grill oder ein Auto kaufen .....u.v.m

Ja, ich romantisiere gerne :-) 

Kommentare:

  1. An barfuß laufenden Menschen finde ich überhaupt nichts Romantisches - eher leider viel zu oft ganz viel Ekeliges ;-)

    Ansonsten, wenn es denn so sein soll, dann soll es so sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja Romantik in dem Sinne von "früher war alles besser-Gefühl" was es ja nicht war.
      Zu den Füßen: jau stimmt, leider. Jedoch wenn man sehr oft barfuß läuft sieht das schon schön aus, siehe auch bei den Naturvölkern.
      Ich war sogar mal 2 Monate lang Fußpflegerin, fand das nicht schlimm, weil ja die Flossen schon vor-gepflegt sind :)

      Löschen
  2. OMG. Das wäre für mich das Schlimmste. Ich würde ja nicht mal zu ner Kosmetikerin gehen, die auch Fußpflege anbietet, weil ich würgen müsste, wenn die mit ihren Händen in meinem Gesicht ...

    Meiner Mutter habe ich schon vor gefühlten 100 Jahren gesagt, dass ich alles für sie tun würde, wenn sie es selber nicht mehr kann. Aber Fußpflege: Never! Eher bezahle ich professionelle Pflege.

    Als Ironie des Schicksals hat die Chemotherapie bei meiner Mutter ausgerechent ein sog. Hand-/Fußsyndrom zur Folge. Ausgerechnet so etwas, wo ich doch so gestört bin in dieser Beziehung. Ich möchte es nicht weiter ausführen, aber es erfordert zwangsläufig eine besonders intensive Pflege der Hände und Füße mehrmals täglich, die sie zum Glück die meiste Zeit selber machen kann.

    AntwortenLöschen