Donnerstag, 3. Mai 2012

Alltagsblubber

- nach 2 Wochen Urlaub endlich mal wieder Therapie. Habe ein wenig gefremdelt. Nächste Woche noch, dann fällt es wieder einmal aus. Ich glaube, bis dahin bleib ich ein wenig oberflächlich.

- Hund kommt super zu mir, wenn ich ihn rufe. Allerdings nur, wenn er an der Leine ist (brauche nicht zu ziehen ect.) Wenn er ohne Leine ist, ist es Glückssache. Wenn er ohne Leine, dafür mit Ball ist ---> unmöglich!
Ich find das auch unmöglich und ziemlich unentspannt!!!
Ich verlange keine Kunststücke, aber herkommen muss er. Allein schon wegen seiner, meiner und der anderen Sicherheit.
Überhaupt diese scheiß Angst und Grübelei...hat sich echt in jeden Winkel meines Lebens gequetscht...früher war das nicht. Da ging ich mit dem Hund und fertig.

- gestern keine Mittagsruhe bekommen. Sehr ätzend. Die Nacht zu kurz, heute den ganzen Tag auf den Beinen, bin völlig hinüber. Keinerlei Reserven. Auch ätzend. Dafür morgen frei, also fast...kann den größten Teil des Tages so gestalten wie ich es brauche und DAS ist überlebenswichtig für mich. Kein Korsett bitte.

- Klischee erfüllt: Junger Mann mit weißem Unterhemd (damit man die frisch gestochenen Tatoos sieht!!!) Bierbauch, Goldkettchen und neu glänzenden Markenturnschuhen steht neben seiner Freundin (der man den jahrelangen Drogenkonsum ansieht und kaum gerade schauen kann, dafür einen winzigen Hund an der Leine hat) und pöbelt über das scheiß Arbeitsamt. Eine andere junge Familie (polnischer Herkunft) kommt ihnen entgegen. Deren Kind rennt auf den Hund zu und tritt in seine Richtung, ohne ihn zu treffen.
Mann mit weißem Unterhemd flippt völlig aus, brüllt the best of der ausländerfeindlichen Sprüche und setzte hinten dran: " Wenn das mein Kind wär, dem würd ich erstmal ne Tracht Prügel geben!"
Ich innerlich ergänzend: Damit es kapiert, dass man keine anderen Wesen schlägt? Super! Volle Logik! *Augen bis hinter die Ohrwaschel verdreh*

- wenn ich dem Hund schon nicht klar machen kann, was er tun soll, dann vielleicht meiner hängenden Wäsche??? Ob die allein in den Schrank geht? Mit Leckerchen? Den Ball hat ja der Hund.......

Kommentare:

  1. hast du eine Schleppleine (10 Meter)? Damit kannst du ihn laufen lassen und ihn dennoch zu dir ziehen. Ansonsten - gezielt üben, mit Leckerchen - erst nur zu Hause und die Ablenkungen (draußen sind da ja sehr viele und so ein Ball ist unschlagbar ;) ) - langsam steigern - bis es sicher klappt mit Leckerchen, dann die langsam ausschleichen.

    Bei Schleppleine - ihn dann einfach heranziehen und für eine Weile kurz halten (dann merkt er dass er mehr Freiheit bekommt wenn er auch folgt ;)) - ist aber ein Geduldsspiel - bei dem kleinen den ich damals regelmäßig hatte, dauerte das ca eine Woche (fast täglich). Nach Pausen brauchen wir heute auch noch Zeit bis wieder klar ist wer das Sagen hat gg).

    Daher lieb ich Pebbels so - da ist das nämlich kein Thema .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne wir haben keine Schleppleine, das ist auch egal, denn an der Leine funktioniert das ja super.
      Ich machs nun so: Erst später frei laufen lassen, nicht gleich am Anfang UND der Ball bleibt bei mir :-)
      Heute hats super funktioniert, ich glaub auch deswegen, weil ich ihm weniger Aufmerksamkeit gab. Muss auch erst wieder Hundesprache üben :-)
      Viel Spaß Dir mit Pebbels :-)

      Löschen