Dienstag, 17. April 2012

Wünsche erfüllen

Irgendwann sind die Eltern nicht mehr für einen zuständig.
Irgendwann muss man selbst schauen, wo man bleibt.
Irgendwann ist man für sein eigenes Leben verantwortlich.
Das klingt jetzt ganz normal, logisch und vernünftig.
Aber lange war das für mich keineswegs so.
ich hing jahrelang in kindlich-abhängigen Zuständen.
In denen mich meine Eltern übrigens ganz gern sahen, denn so war ich berechenbarer, weniger gefährlich und dafür leichter manipulierbar, um für ihre Bedürfnisse zur Verfügung zu stehen.
Aber damit ist es ja nun vorbei. Juhu!

Und so machte ich mich an 2 Wünsche, die mir wichtig waren und noch sind:
1. Wieder Kontakt zu meiner Cousine aufnehmen. Das ist gar nicht so einfach, weil ich keinerlei Kontaktdaten habe. Mein Vater sabotierte ein Zusammenkommen immer (wer weiß welche Leichen da noch im Keller sind, die ich nicht bemerken darf). Erschwerend kommt hinzu, dass diese Cousine immer in verschiedenen Ländern unterwegs ist. Mit Hilfe einer Freundin hab ich sie nun gefunden! Juhu!

2. Ich wollte schon lange mal wieder auf eine bestimmte Veranstaltung. Nur mag keiner meiner Freunde/Bekannte da mitgehen. Also hab ich nun kurzerhand eine Anzeige aufgegeben, ob jemand mitgehen mag. Tut es! Juhu!
Und der nächste Termin ist just an meinem Geburtstag! Da mache ich mir also selbst ein schönes Geschenk! Doppel-Juhu!

1 Kommentar: