Samstag, 28. April 2012

Wenn Fans unter sich sind


Heute trafen sich die "Draußen-sein"-Fans hier:



(ich hätt sooo gern diesen Rettungsring mitgenommen, irgendwie hat es mir der angetan!)
Bei der Globeboot (Veranstalter war Globetrotter) ging es natürlich um Boote und Zelte. Aber da ich ein Wassertier bin und unbedingt endlich wieder paddeln wollte, interessierten mich nur die Boote.
Mit dem paddeln wurde ich letztes Jahr angefixt durch ein ganz normales Schlauchboot.
Aber hej, wir waren hier ja auf einer Minimesse des besten Outdoorgeschäfts!
Irgendwie wollte ich endlich mal in einem richtig Kajak fahren.
Und
irgendwie hatte ich  ziemlich Schiß. 

Also bummelten wir erstmal so rum. Saßen im Tipi und im 1-Mensch-Zelt inklusive Klaustrophobie. Die gabs gratis dazu :-)

Irgendwann entschieden wir uns dann für ein 2-er Kanu. Leider hab ich es nicht fotografiert. Den Berater erkannte ich nur zufällig, weil er mir was zeigte. Ich hatte eh schon tausend Fragezeichen im Gesicht und die wollte ich an ihm loswerden. Pustekuchen. Der verstand kein deutsch. Also mit Hand und Fuß, was die umstehenden sehr belustigte. Mich auch. Ich kann sehr gut über mich selbst lachen und ich stand wie der Ochs vorm Berg. Selbst bei der Schwimmweste hatte ich Probleme :-)
Boot zum Wasser schleppen, 3 Männer hielten das Boot, Lady Regenfrau friemelte sich rein. Fast hätte ich meine langen Haxen abschneiden müssen!
Und los gings. Ich saß natürlich hinten. Da kann man das Paddel auch mal ruhen lassen und die tolle Bergkulisse bestaunen :-)

Die Angst war weg. 
Die Nervosität auch. 
Die Hose schon naß. Egal, bei der Hitze. 
Ich bin ohne ins Wasser zu fallen ins Boot gekommen (Erfolg!!). 
Wie komm ich wieder raus ohne eine Taufe hinzulegen? Ich sah einige kentern...
Ging auch irgendwie. Ja ok, sexy sieht anders aus.
Und dann war ich gefragt! Die, die keine Schwimmweste ergattern konnten fragten: Und wie wars? Ist das schwer? Wie ist das Boot, das gefällt uns auch so gut. Das sieht so einfach aus! Woraufhin ich lachte und meinte, ja das sieht aber auch nur so aus! Jedenfalls: Volles Interview!

Jetzt wollte ich es wissen! Nochmal allen Mut zusammen gekratzt und gesagt: Ich will noch alleine fahren!
Ok, ein Einzelkanu gesucht und für mich wurde es ein kurzes, so in etwa:
http://www.freelife.at/uploads/pics/Kajak5.jpg
(nur das ich nicht blond bin und keinen Bikini an hatte, das Kajak und die Berge sind fast gleich)
Best friend fand auch eines und alles von vorne: Boot zum Wasser schleppen, Paddel aus Versehen einer Frau in den Rücken gerammt (oops is das Ding lang), einsteigen (ahhhhh es wackelt!) und..äh..loooos.

Irgendwie war das ne ziemliche Reizüberflutung: 
- ich musste ständig schauen, das ich kein anderes Boot ramme
- mich auf das Paddel konzentrieren, wie halte ich es usw.
- und dann noch das berühmte "bei mir bleiben": wie ist mein Körper (total verspannt) also atmen, locker lassen..aaahhh Wellengang! Weiter...ohh da ist die Boje weiter darf ich nicht raus...umschauen...ohgott stehn da am Ufer viele Leute, die schauen alle zu! Schreck! Streß!
Ende vom Lied: Ich war nur paar Minuten draußen, weil es sonst zuviel geworden wäre.

Ich weiß schon, dass ich am liebsten autodidaktisch lerne:
Man gebe mir einen ruhigen See, ohne Menschen, viel Zeit und Konzentration und dann geht das nach kurzer Zeit.
Und nicht wenn ein Lehrer von irgendwoher brüllt: Paddel höher! Rücken gerade! Oder 10 Leute zuschauen oder was weiß ich.

Auf alle Fälle habe ich mich auf heute schon sehr gefreut und es nicht bereut!!!
Irgendwann paddel ich wieder :-)







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen