Montag, 16. April 2012

Mach es nicht zu kompliziert!

Gerade bei einem Spaziergang durchs Dorf eine Bekannte getroffen.
Wir plaudern ein wenig über dies und das.
Sie:" weißte ich LIEBE das Regenwetter!"
Ich: "?!?!"
Sie:" Jaa, da kann man alles etwas ruhiger angehen. Bei schönem Wetter, da musste gleich den Garten machen und die Sonne genießen und...ach das ist gleich so ein Druck..so ein müssen!"
Ich: Denkend: Moment das ist eigentlich mein Spruch...(gewesen)...
Ich: Sagend:" Das meinst du jetzt ironisch!"
Sie:" NEIN! Ehrlich! Wenn das so regnet, ist es doch gleich viel gemütlicher, da kann man eher mal sagen: Och morgen ist auch noch ein Tag!"
Ich: Fühlend: Ich fühl mich irgendwie verschaukelt...

Das macht aber nix. Ich freu mich einfach, dass es dieses Jahr anders ist und ich mich auf Sonne, Wärme und Sommer freue! Jawoll!
Vielleicht brütet ja die Bekannte eine Depression aus...

Den Druck aus unausgesprochenen Erwartungen und selbstauferlegten Zwängen habe ich dagegen bei einem anderen Thema gestern gespürt:
Hundebetreuung. Irgendwie war da gleich gefühlter Streß und 1000 Gedanken.
Scheiß Perfektionismus!
Aber diesmal habe ich es rechtzeitig erkannt.
Konnte es mir ansehen, bearbeiten und dann auch loslassen.
Jetzt ist da nur noch reine Neugier und Freude!
So, wie es sein soll! :-)

Tztz, ich bin echt ein Meister in:
wie mache ich mir selbst das Leben möglichst schwer!

Kommentare:

  1. Ich finde Regenwetter auch befreiend. Ohne schlechtes Gewissen drinnen hocken. Herrlich.
    Im Moment eh alles super. Soll ich mal mailen?

    LG Schmedderling

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inzwischen kann ich auch mit guten Gewissen bei Sonne drin bleiben, wenn mir danach ist. Weil ich weiß ich bin auch viel bei Sonne draußen und "nutze" sie sozusagen :-)
      Aber Du hast ja auch nen Garten ...oder?
      Klar, Du darfst immer mailen, da musste nicht fragen! ^^
      Schönen Tag Dir!

      Löschen