Freitag, 13. April 2012

Freitag, der 13.

Und passend dazu, hab ich eine grottenschlechte Laune.
Und keine Ahnung warum und wieso oder woher.
Klasse.
Obwohl ich mich freuen müßte: Heute vor 4 Wochen, hab ich den letzten Dreckstängel ausgedrückt und zwar um 6:15 Uhr.
Mir ist aber nicht nach Freude.
Draußen hängen tiefe Regenwolken und das soll sich bis Montag auch nicht ändern.
Ja, es ist immer noch so, dass ich dieses Jahr die Sonne mehr mag als den Regen.*erstaunlich*
Für heute hatte ich einen Waldausflug mit dem Rad geplant. Aber so macht das keinen Spaß.
Radeln war ich trotzdem, meine übliche Morgensportrunde.
Also lasse ich mich halt knatschig sein und werde mich mit Kakao oder Kaffee ins Bett verziehen.

Zuvor aber noch das:
gestern einen Podcast von und über Raphael Fellmer gehört. Dieser junge Mann lebt sein 2 Jahren ohne Geld: http://de.forwardtherevolution.net/p/living-in-harmony.html
Ich kam ein wenig ins nachdenken und musste mir eingestehen: Die Habgier hatte mich erwischt. Ich hab die letzten Male bei der Tafel definitiv zu viel mitgenommen (auch an Kleidung) das ich eigentlich nicht brauche. Man denkt wirklich sehr schnell: Ach kostet ja nix.
Die Wertschätzung für die Lebensmittel ging verloren. Ich werfe sehr wenig weg, aber wenn ich mehr habe, als ich verbrauche, wird das Zeug schlecht und ich muss es wegwerfen. Was ich furchtbar finde und mich sehr schäme!
Ich spüre den Ballast und vielleicht drückt mich das heute so nach unten, wer weiß.
Ich habe auch gleich ausgemistet und mir vorgenommen, dass ich das nächste mal wirklich wieder nur Obst und Gemüse mitnehme.

Letztens fand ich in einem Blog über Minimalisten (weiß leider nicht mehr welcher), folgende Fragen/Überlegungen die man sich stellen kann, um heraus zu finden was man im Leben haben/tun möchte oder nicht:

Habe ich, will ich
Habe ich, will ich aber nicht
Habe ich nicht, will ich
Habe ich nicht, will ich nicht

In diesem Sinne: Kommt gut ins Wochenende! :-)

Kommentare:

  1. Toll, Deine Ehrlichkeit zum Thema "Tafel".
    Sowas auszusprechen, traut sich sicher kaum jemand.

    Lieben WE-Gruß
    Deine Tini

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    manchmal ist das einfach so, da hat man schlechte Laune, einen schlechten Tag, und eigentlich weiß man selbst gar nicht warum, man möchte sich am liebsten unter einer Decke verkriechen und nichts hören oder sehen. Das hat wohl jeder mal - that's life. Vielleicht sieht es morgen ja schon wieder ganz anders aus? :-)
    Ich finde es auch klasse, dass du so selbstkritisch bist, was die Tafel angeht. Aber mach dir nicht zu viele Gedanken, denn es ist einfach normal und liegt in der Natur des Menschen begründet, dass man Vorräte schaffen möchte, du hast da einfach instinktiv gehandelt - falls ich das mal anmerken darf.

    Liebe Grüße,
    little_lady

    AntwortenLöschen
  3. Hej Tini,
    wenn ich mich bei etwas schlecht fühle kann ich das ruhig sagen, da denk ich mir nix bei...Auch liebe Grüße und laß die WW doch links liegen :-)

    Hallo little_lady klar hat man schlechte Tage, ich find das auch nicht schlimm, ich habe es nur bemerkt und das ist eher was neues, weil ich nun vieles nicht mehr wegrauche.
    Vorräte anlegen ist sinnvoll, da stimm ich Dir zu, aber nicht bei den Sachen, die eben schnell kaputt gehen, da war ich nicht mehr mit dem Verstand dabei.
    Du darfst anmerken. Gerne :-)
    Freundliche Grüße!

    AntwortenLöschen