Donnerstag, 29. März 2012

Im Erdgeschoß...

...der Gefühle angekommen. Ich bin also wieder normal. Und das ist gut so. Ich hatte zwei Mal sehr Manie ähnliche Zustände, zwar ohne ein Geschäft aufzukaufen oder nackt auf dem Brückengeländer balancierend, aber doch ziemlich abgefahren. Das ist nicht ungefährlich und so bin ich schon froh, dass es dieses Mal nicht in diese Richtung ging.

Ich genieße die menschenfreie Woche ohne Termine. Sehr!. Hab nicht mal Therapie. Gestern bei der "Tafel" war es schon sehr stressig und ich wurd immer aggressiver.
Heute wär ich eigentlich mit der Wanderbekanntschaft verabredet gewesen. Hui, die ist ganz schön aktiv. Das find ich auch schön, aber zur Zeit ist es mir echt zuviel. Und nachdem ich 2 Lebenskarten mit dem "inneren Kind" zog, hab ich mit einem Haufen Schuldgefühle den Ausflug heute abgesagt.

So werde ich das machen, was ich gestern schon tat: Mir draußen in der Natur ein ruhiges Plätzchen suchen und lesen.
Dazu ging ich gestern barfuß! Superschön! Über einen fest gefahrenen Lehmweg mit altem Gras und Ästen, dann über den umgepflügten Acker (oben die harten kleinen Bröckchen, drunter schön weich, so dass man immer eingesunken ist) hin zu einem uralten Birnbaum mitten Im Feld: Kein Mensch, keine Zivilisationsgeräusche, nur ich und Fliegen und Hummeln, ein duftiger Geruch, ein weiter Horizont. Ein Genuß!

Heute aber werd ich radeln und für meine inneren Kinder erstmal am Pony-und Eselstall Halt machen, später in den wunderschönen, jedoch viel zu selten besuchten (warum eigentlich) Wald einbiegen und mich an irgendeinen hübschen Baum anlehnen und mich von der Sonne wärmen lassen.

Und weil es ja nun keine Morgenzigaretten mehr gibt, gibts jeden Morgen eine neues, anderes Lied, das ganz bewußt gehört wird.
Heute dies:



Äußerst talentierte junge Mädls, aus meiner alten Heimat.
Extrem gut hörbar :-)

Kommentare:

  1. ein tolles Lied mit diesen zwei Mädchen

    gut ist wenn man stop sagt und das macht was man jetzt braucht...

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Diese Phasen in denen man mit sich allein ist sind sooo wichtig. Schön wäre es, wenn einige Menschen verstehen könnten, dass man in diesen Zeiten nicht dauernd angerufen werden will. Und dass der Satz "ich brauche eine Weile Ruhe" nicht "drei Stunden" bedeutet...

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Ja, wenn man sich dieses Stop auch leisten kann...

    Ja liebe Sabrina, da hast Du sehr recht! :-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen