Mittwoch, 15. Februar 2012

Ich scheiß auf den Prinzen

Was löst denn dieser bestimmte Typ von Mann in mir aus?
Oder anders: Welche Bedürfnisse melden sich?
Oh, eine ganze Menge!

Und dann passiert folgendes (ob bewußt oder unbewußt ist jetzt mal wurscht):
Ich übergeb ihm die ganze Verantwortung für mein Lebensglück.
Mach mich sozusagen abhängig von ihm.
(er soll die alten Bedürfnisse erfüllen, die mir Vater/Mutter nicht erfüllen konnten. Das ist natürlich ein massives Ungleichgewicht: ich mach mich klein, weil kindlich und er ist groß und über-mächtig).
Da kommt auch das alte Rollenbild mit ins Spiel: Ohne Mann biste Du nix, Du brauchst einen Versorger, Ausbildung? Brauchste nicht - heirate einfach, der Mann sagt und entscheidet...usw.

Warum?
Vielleicht weil er mir subtil vermittelt, dass er das könne! Er, der Held!
Oder, weil ich das einfach glauben will.
Jedenfalls ist das ziemlich unfair, weil ich ihm ja nicht direkt sage, was ich alles von ihm erwarte! Er weiß es also gar nicht, was er da für einen riesen Rucksack bekommt.

Somit ist die Ent-täuschung vorprogrammiert.
Entweder weil ich merke, dass er mir nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit und all die Erfüllung meiner Bedürfnisse geben kann (logisch, er hat ja auch noch ein Leben) oder weil er langsam merkt, was ich alles von ihm erwarte. Das ist ihm natürlich zuviel und er ergreift die Flucht (in Form von: neue Frau suchen, mehr arbeiten, sich weniger melden..usw).Oder aber er wehrt sich Stück für Stück immer mehr, was dann auch in körperlicher Gewalt enden kann.

Solange ich diese Verantwortung anderen aufbürde, falle ich auf solche charismatische, unnahbare Menschen herein.
Mit Liebe hat all das gar nix zu tun!

Richtig bunt wird es, wenn der Mann dasselbe Verhalten hat (auch schon erlebt). Wenn also 2 Menschen so dermaßen bedürftig sind, dass sie zuviel vom anderen erwarten. Das sind dann die berühmten Sterne, die nicht mit aber auch nicht ohne einander auskommen. Die sich 1000 mal trennen und 1001 mal wieder vertragen.

Also: ich will keinen Prinzen mehr, soll er doch mit seinem weißen Pferd andere beeindrucken oder retten. Dornröschen zum Beispiel!
Und: Der selbstverliebte Gockel darf ruhig auf seinem Misthaufen weiterkrähen. Ich stell mich als Henne einfach daneben und kräh mal mit :-)
Oder suche das Weite....

Kommentare:

  1. Da schicke ich dir mal einen Spruch aus "Gespräch mit einem Schwan" von Dan Theander:
    "Früher glaubte ich an den Ritter auf dem weißen Ross. Jetzt glaube ich an mich selbst."
    Es ist nur verständlich, dass man sich manchmal wünscht, einfach versorgt zu werden. Für mich ist das nicht ein bestimmter Mensch, der das für mich tun soll, sondern vielmehr eine Gemeinschaft, also Freunde, mir nahe stehende Menschen. Sie sind für mich da und ich für sie. Und manchmal bin ich auch sehr allein... Das ist aber durchzustehen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Spruch! Wurde gleich groß aufgeschrieben :-)
      Ja und sobald ich mir der Bedürfnisse klar bin und einfach sage: ok sie sind da, verschwindet schon die Gefahr, dass ich das von anderen erwarte/haben will.
      Sehr spannend alles derzeit :-)
      Beste Grüße!

      Löschen
  2. Eine sehr gute Erkenntnis, die Du da gemacht hast! Aber Du weisst auch, dass Dich der blöde Prinz auf seinem Asthmakranken Gaul nicht retten kann - das kannst nur Du selber Und hey - Du bist doch dabei. Du sorgst für Dich, achtest auf Dich, gehst Deinen Weg und je mehr Du Dir selbst gibst, was Du brauchst an Liebe, Nähe, Wärme, Zuwendung usw., desto kleiner wird das Loch in Dir, das nach diesen Dingen giert. Und dann - ich habs selbst erlebt - hört die Abhängigkeit auf und wenn die aufhört - das ist das tollste, was einem passieren kann. Weil man dann wirlich frei ist und sich diese "Spielchen" die Menschen in Paarbeziehungen oft miteinander spielen, nicht mehr gibt. Man hat das dann einfach nicht mehr nötig und kann loslassen - und den Weg für "den Richtigen" freimachen ;-) Lg, Maja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Maja,
    danke für Deinen Kommentar, der macht richtig Mut! :-)
    Asthmakranker Gaul *grins* sehr schön!
    Wenn ich bei Dir schreibe, tut sich da gar nix und gerade sah ich, dass es doch ankam. Also wenn was doppelt dabei ist, dann liegts an der Technik. Seltsam.
    Und das mit der Schwester, ging mir ganz genauso: Ich hab sogar ein Foto in dem sie diesen abwertenden, bösen..ect. Blick mir zuwirft. Sollte ich mal wegwerfen, is ja eh schon im Kopf drin.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen