Montag, 20. Februar 2012

Grauer Montag

Seit dem 1. Jan. diesen Jahres schreibe ich mir jeden Abend in den Kalender was schön an diesem Tag war oder was ich neues gemacht/ausprobiert habe.
Gestern war da nix. Lange überlegen wollte ich auch nicht oder aus Zwang jetzt etwas schreiben, nur damit da was steht.
Nein, es darf auch an einem Tag ein Querstrich sein. Da war nix.

Gestern in der Früh ging es mir noch recht gut.
Dann kippte es und ich weiß nicht recht warum.
Gut, es ist derzeit eh alles recht wackelig. Wundern tut es mich nicht.

Alle 2 Wochen ist bei mir eine volle Woche dran. Mit vielen Terminen. Diese Woche ist zum Glück die leere Zeit. Also fast.
In dieser Zeit schaue ich, dass ich mich mit Freunden/Bekannten treffe.
Das geht aber derzeit auch nicht. Ich habe jetzt erstmal alles abgesagt.
Was mich noch trauriger macht.
Es hat aber auch keinen Sinn. Das weiß ich einfach. Wenn ich mich so schutzlos, gereizt, traurig fühle, ist es für mich das Beste den Rückzug anzutreten.
Ich ertrage da keine Menschen. Und schon gar keine, die mir nahe stehen.
Immerhin kann ich dies nun zum Teil akzeptieren.
Früher wäre das der Startschuß für die gnadenlose Selbstabwertung gewesen, nach der es mir erst recht scheiße ging.

Dazu kommt das Thema Fasching. Letzte Woche war ich noch erstaunt, dass sich hier nun eine Gelassenheit zeigt. Früher waren diese Tage immer brenzlig. Schwieriger wie Weihnachten. Vor wenigen Jahren war das Faschingsaustreiben noch direkt vor meiner Haustür. Für mich fast eine Katastrophe. Jetzt wurde es zum Glück an einen anderen Ort verlegt.
Aber das Wissen ist einfach da. So habe ich mir für morgen meinen Haushalt vorgenommen. Hinaus werde ich nicht gehen und das Radio bleibt auch aus.
Und bin froh, wenn endlich Mittwoch ist.

Vielleicht kommt auch noch meine getauschte Wolle, so dass ich weiter stricken kann. Dieses Mal soll es ein ganz persönliches "Schutztuch" werden.

Ich fühle mich, als hätte sich die Erdanziehung verdoppelt.
Alles zieht nach unten. Jede Bewegung ist zäh und schwer.
Ich kann es nicht recht sortieren, es sind nur Fetzen und Ahnungen aus der letzten Therapiestunde und aus den Nachtträumen da.
Alles irgendwie verschwommen.
Auch das ist in Ordnung. Ich muss da jetzt nicht zwanghaft buddeln.

Wenn ich soweit bin, wird es sich schon klarer zeigen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen