Donnerstag, 26. Januar 2012

M & M's

Nein es geht nicht um die herrliche Süßigkeit.
Sondern um Machos und Milchbubis (wollte erst Muttersöhnchen schreiben, aber genau das sind ja Machos!).
Außen süß, innen knackig?
Na wohl eher: Außen hui, innen pfui! (zumindest der Macho).

Achmei, immer wieder die Frage: Warum falle ich (ebenso immer wieder) auf das Arschlochsyndrom rein? Gut, das ich mich das nicht alleine frage.
Viele Theorien ranken sich um diesen Mythos.
Für mich gilt (u.a.) man kann mit den Arschlochtypen einfach saumäßig viel Spaß haben. Exzessive Partys (achja lang lang ist's her), wilden Sex (achja....), unvernünftige Dinge machen "was kostet die Welt?", in ihren dicken Autos herum rasen und noch so allerlei Unfug. (Außerdem sind sie meistens ein Augenschmaus.)
Das kann man machen. Mehr nicht. Vielleicht geht das auch mal in meinen Schädel.

Und jetzt, jetzt höre ich so lange das Lied (in voller Lautstärke) bis es mir die Ohren aufzwirbelt und ich nix anderes mehr tun kann, als den Liedtext auswendig vor mich hin zu lallen!
Tzzz, wär doch gelacht......

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen