Samstag, 21. Januar 2012

Die Ruhe und das Meer

Interessant, ich erlaube mir eher, mich am Wochenende zu erholen. Logisch, wenn man jahrelang nur am Wochenende frei hatte. Eingebranntes Muster. Trotzdem blöd, denn am Wochenende sind viele Nachbarn auch zuhause und machen Lärm. Was mich wiederum total streßt.

Dafür heute Nacht geträumt, dass ich ans Meer fuhr und es war ein gigantischer Ausblick! Herrlich :-) Real sieht es so aus, dass ich mir überlegen muss, ob ich für den Urlaub am Meer spare oder mir was für die Gesundheit leiste, was die Kassen nicht zahlen. Sinnvoll wäre es ja, erst das für die Gesundheit und dann ans Meer. Aber meine Sehnsucht ist stärker, als alle Vernunft! Naja mit viel Glück geht auch beides.

Gitarre spielen läuft! Muss sie jetzt ja noch oft stimmen, weil das mit neuen Saiten wie mit neuen Schuhen ist: Die müssen erst mal eingelaufen werden.
Das ist gut, weil mein musikalisches Gehör doch ziemlich verkümmert ist, in der instrumentenlosen Zeit.
Hab mir vorgenommen jeden Tag ein bißchen was zu spielen. Ohne Zeitangabe, denn manchmal sind 20 intensive Minuten besser, als eine gequälte Stunde.
Dran bleiben und Geduld haben, sind ja nicht sooo meine Stärken. Also sag ich mir: Ich mach es ja für mich. Ich muss zu keinem Konzert, zu keinem Lehrer, nix.

Nur kein Streß und Druck , ois easy ....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen