Mittwoch, 18. Januar 2012

Die Luft is raus

Boah, bin ich erschöpft.
Hatte ich jetzt Wochen nicht mehr, so einen schlappen Zustand.
Zum Glück weiß ich woher es kommt und kann es somit in Zukunft verändern/drauf achten.
Zuviel Kontakt mit Family.

Gestern rief noch Muttern an. Wegen einer Behördensache. Und wir kamen ins plaudern. Das war auch ok. Sie war relativ nüchtern und wir kamen somit nur kurz auf die heißen Themen (Vergangenheit).

Habe einiges erfahren. z.B. über meinen Vater und das lässt meine erwachsene Seite stärker werden. Sonst waren ja sehr schnell die kindlichen Teile da, mit den Scham-und Schuldgefühlen und den Papa retten wollen. Für ihn sorgen.
Das machte es schwierig zu sehen, was Wirklichkeit ist. Durfte ich ja in der letzten Therastunde zu deutlich erfahren.
Ich spüre eine riesen Wut und weiß nicht so recht wohin damit. Außerdem war die immer verboten, so dass ich sie auch versuche zu unterdrücken, was erst recht Kraft kostet.
Auf der anderen Seite sehe ich auch: Ich brauch kein schlechtes Gewissen haben. Mein Vater tut alles seinetwegen. Auch wenn es nach Liebe und Zuneigung aussieht. Das ist nur der Mantel, der seine versteckten wahren Gründe verschleiert.
Es ist einfach widerlich.

Ich erfuhr auch, dass in einer Sache, die mir sehr am Herzen lag, nun das Jugendamt eingeschalten wurde. Und ich bete, dass da ordentlich Leute ohne Scheuklappen sitzen und nicht erst was tun, wenn was schlimmes passiert ist. Ist es ja eigentlich schon...

Der Rest war dann noch Erzählungen über meinen Schwippschwager. Auch nicht besser. Das erkannte ich vor 5 Jahren schon, als ich den das erste Mal sah, dass der nen ordentlichen Hau weg hat. Glaubte mir nur keiner.

Später als ich so im Bett lag und versuchte an was anderes zu denken (was natürlich nicht klappte) wurde mir wieder klar, aus welchem Stall ich komme.
Wundern brauch ich mich (eigentlich) nicht, dass es mir nicht gut geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen