Samstag, 10. Dezember 2011

Freude, Leichtigkeit und Schnee

Juchu es schneit! Es schneit!!! Und alles ist schon weiß da draußen :-)
Werde gleich einen Winterspaziergang starten, vielleicht sogar mit Lieblingsmusik in den Ohren. Für maximales Wohlgefühl.

Wobei ich glaube, das läßt sich kaum mehr steigern (aber wer weiß das schon!).
Ich lasse immer mehr meine Gefühle zu. Beziehungsweise erkenne sie bewußt. Und das ist einfach unglaublich was da passiert.
Ich kann und will das jetzt gar nicht groß beschreiben/erklären. Jedenfalls hilft mir das Buch: *Herz öffnen statt Kopf zerbrechen* sehr dabei.

Sobald nur ein Hauch eines Gefühls da ist, schiebe ich es schon weg. Jahrelang trainiert, da flutscht das wie eine Eins. Leider. Denn der Schmerz, die Verspannung, die Angst ... usw. bleibt ja im Körper und braucht viel Energie.

Heute morgen sah ich mir die Angst vorm ausgelacht werden an. Ich ging es Stück für Stück durch und holte diese uralte Angst aus dem vermoderten, verstaubten Keller hervor. Ließ sie einfach da (und es ist gar nicht so schlimm wie man immer meint), gab ihr das was sie brauchte und nach einiger Zeit ging sie, löste sich auf. Wie im Film der Effekt, wenn etwas so zerbröselt, Stück für Stück.

Danach spürte ich das Bedürfnis mich viel und lange zu strecken und zu dehnen, was ich dann auch tat, verbunden mit tiefer Atmung und mein Gesicht wurde ganz weich. Es tut sooo gut!

Ich spüre eine große Dankbarkeit :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen